• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Nicht nur Netflix, auch Disney+ nutzt Amazons AWS

Wenn Disney und Netflix für ihre Streamingdienste Erfolgsmeldungen vorlegen, profitiert Amazon dabei immer auch mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney nutzt AWS für Disney+.
Disney nutzt AWS für Disney+. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Amazon hat erstmals offiziell bestätigt, dass Disney Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS) für Disney+ nutzt. Es ist zwar seit Ende 2017 bekannt, dass Disney schon seit 2011 auf AWS setzt, aber bisher gab es keine offizielle Ankündigung, dass dies auch für den Betrieb von Disney+ gilt. Mit Netflix nutzt ein weiterer Marktteilnehmer im hart umkämpften Streamingmarkt AWS für die Belieferung der Kundschaft mit Filmen und Serien.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Im August 2017 hatte Disney angekündigt, zwei Jahre später einen eigenen Streamingdienst anbieten zu wollen. Dabei hat Disney nach eigenen Angaben ein Jahr damit verbracht, die Grundlagen für den Streamingdienst zu entwickeln. In einer aktuellen Amazon-Mitteilung heißt es, dass es durch den Einsatz von AWS gelungen sei, direkt nach dem Start am 12. November 2019 in den USA über 10 Millionen neue Anmeldungen für Disney+ abwickeln zu können.

Disney+ ist derzeit in 59 Ländern in Nordamerika, Europa, Asien und Lateinamerika aktiv. Im März 2021 konnte Disney nach gerade mal 16 Monaten 100 Millionen Abonnenten für Disney+ vorweisen. Kein anderer neu gestarteter Streamingdienst hat in den vergangenen Jahren ein vergleichbares Wachstum geschafft.

In den USA gibt es mehr Streamingdienste

Das liegt auch daran, dass sich die meisten Konkurrenzdienste zunächst auf den US-amerikanischen Markt konzentriert haben und zum Großteil nicht in Europa aktiv sind. Dazu gehören HBO Max, Paramount+ und Peacock, die auf deutlich weniger Abonnenten kommen als Disney.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    18.-20. Oktober 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Disney+ liegt zwar weiterhin bei den Abozahlen hinter Netflix mit seinen 208 Millionen Abonnenten, aber Disney hat die 100 Millionen Abonnenten deutlich schneller geschafft als Netflix, die dafür zehn Jahre gebraucht haben. Allerdings sind Streamingdienste heutzutage verbreiteter als noch vor einigen Jahren.

Ab sofort: Disney+ präsentiert STAR

Disney+ nutzt über 50 Techniken von AWS. Das reicht von maschinellem Lernen, Datenbankmanagement und Speicherung über Inhaltsbereitstellung bis hin zu Analysedaten. So wird etwa Amazon Kinesis genutzt, um Steamingdaten in Echtzeit zu sammeln, zu verarbeiten und zu analysieren. Mit Amazon DynamoDB werden Inhalte, Metadaten und Milliarden von Kundenaktionen pro Tag verarbeitet.

Zudem nutzt Disney+ Amazon Timestream, um die Effizienz seiner Streaming-Plattform zu überwachen und sicherzustellen, dass die Kunden jederzeit Zugang zu den Videoinhalten haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...

beta 30. Apr 2021 / Themenstart

Apple hat iCloud anscheinend bei AWS, könnte mir schon vorstellen, dass AppleTV+ auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /