Abo
  • Services:

Streaming: Netflix wächst stärker im Ausland als in den USA

Netflix kann in den USA nicht so stark wachsen wie erwartet. Doch im Ausland, besonders Europa, kamen viele Abonnenten hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Das Videostreamportal Netflix hat in den USA ein enttäuschendes Nutzerwachstum gezeigt. Wie Netflix am 14. Oktober 2015 nach Handelsschluss an der New Yorker Börse bekanntgab (PDF), wuchs das Unternehmen aber im Ausland schneller als erwartet. Insgesamt verzeichnete der Streaminganbieter einen Zuwachs auf 3,62 Millionen Abonnenten. Im Juli 2015 hatte Netflix nur 3,55 Millionen prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim

Der Gewinn von Netflix fiel auf 29,4 Millionen US-Dollar (7 Cent pro Aktie) nach 59,3 Millionen US-Dollar (14 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz wuchs von 1,41 Milliarden US-Dollar auf 1,74 Milliarden US-Dollar.

Im Juli 2015 hatte Netflix einen Gewinn von 7 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 1,59 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Analysten hatten 8 Cent pro Wertpapier aus einem Umsatz von 1,75 Milliarden US-Dollar erwartet.

Viel Geld für eigene Produktionen

Netflix hat viel in eigene Produktionen investiert, um sich von anderen Streamingdiensten abzuheben - darunter Narcos, eine zehn Episoden umfassende Serie über den kolumbianischen Drogenboss Pablo Escobar, und der Feature-Film Beasts of No Nation. Sehr erfolgreich war die Comicverfilmung von Daredevil, von der gerade die zweite Staffel angekündigt wurde.

Netflix erhöhte deswegen den Preis für sein populärstes Abomodell auch in den USA. In Europa einschließlich Deutschland hatte der Streaminganbieter den Preis schon im vergangenen August um einen Euro auf 9,99 Euro angehoben. In den USA kostet das Abo für HD-Streaming parallel auf zwei Endgeräten für Neukunden nun 9,99 US-Dollar statt 8,99 US-Dollar. Netflix begründete wie zuvor in Europa die Preiserhöhung damit, dass der Dienst mehr hochwertige Inhalte anbieten wolle, und eine Preiserhöhung daher unausweichlich sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

PiranhA 15. Okt 2015

Naja, aktuell gibt es dort eben gar kein Angebot. Kann man zB hier sehen, in welchen EU...

Sebbi 15. Okt 2015

Überleg dir mal wie das Geschäftmodell - Filme und Serien selbst produzieren...

asa (Golem.de) 15. Okt 2015

Nur nicht so aufgeregt. Es ging um geringeres Wachstum als erwartet. Aber danke für den...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /