• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Netflix und Co. sollen europäische Filmproduktionen fördern

Die EU-Mitgliedsstaaten haben einen Gesetzesentwurf ausgearbeitet, der Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon dazu verpflichten soll, wie klassische Ausstrahlungsdienste europäische Produktionen zu fördern. Bisher müssen das nur Unternehmen machen, die innerhalb der EU angesiedelt sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix und Amazon Video sollen wie normale Produktionsfirmen behandelt werden.
Netflix und Amazon Video sollen wie normale Produktionsfirmen behandelt werden. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Netflix, Amazon und andere Streaming-Anbieter sollen künftig europäische Film- und Serienproduktionen fördern müssen. Die EU-Mitgliedsstaaten haben einen entsprechenden Gesetzentwurf vorbereitet, wie Reuters berichtet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Demnach sollen auch Streamingdienste, die ihren Sitz nicht innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU haben, der Förderungsverpflichtung unterliegen. Bisher galt diese Verpflichtung nur für klassische Produktionsunternehmen, die in der EU sitzen. Gleichzeitig sieht die neue Regelung vor, dass 30 Prozent des Angebots europäische Produktionen sein müssen.

Regelung für normale Produktionsfirmen gelten dann auch für Streaming-Anbieter

Mit der Regelung sollen für die Streamingdienste schlicht die gleichen Regeln gelten wie für klassische Produktionsunternehmen. Bisher waren Netflix, Amazon und Co. von den Bestimmungen ausgenommen, da ihr Hauptsitz nicht innerhalb der EU liegt.

EU-Mitgliedsstaaten können die Dienste unter der neuen Regelung verpflichten, direkt in Produktionen im jeweiligen Land zu investieren oder in einen nationalen Fonds einzuzahlen. Die Höhe der Zahlung soll dabei von den Abrufzahlen des Dienstes im jeweiligen Land abhängen.

Der Entwurf ist noch kein gültiges Gesetz. Er muss noch formal von den Mitgliedsstaaten und dem EU-Parlament angenommen und genehmigt werden. Erst daraufhin steht der Einführung der neuen Gesetzgebung nichts mehr im Wege - auch dann ist allerdings noch nicht sicher, ab wann die neue Regelung tatsächlich gilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  2. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  3. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...
  4. (u. a. iPhone Ladekabel für 12,79€, Wireless Charger für 13,99€, USB-Ladegerät für 16,99€)

thecrew 30. Apr 2018

Die Serie ist dann halt nicht für dich. Es ist auch keine Stranger Things Kiddy Story es...

Vash 30. Apr 2018

Die (mir teils emotionale) Diskussion wirft Fragen auf. Ich habe mal diverse...

thecrew 30. Apr 2018

Nein, sie wurde ausgeschlossen weil ihre Filme nicht im Kino laufen. (siehe...

ptepic 30. Apr 2018

+1

marvin_42 29. Apr 2018

Die Zwangsinfusion von Traumschiff, Hitparaden und Silbersee-Förstern durch die ÖR mit...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /