Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Netflix wird es keine Offline-Videos geben.
Bei Netflix wird es keine Offline-Videos geben. (Bild: Netflix)

Streaming: Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

Bei Netflix wird es keine Offline-Videos geben.
Bei Netflix wird es keine Offline-Videos geben. (Bild: Netflix)

"Es wird niemals passieren" - mit drastischen Worten schließt ein Netflix-Manager die Möglichkeit aus, Netflix-Videos irgendwann einmal auch offline zu betrachten. Über die Erklärung darf die Stirn gerunzelt werden.

Der leitende Netflix-Manager Cliff Edwards, Director of Corporate Communications and Technology, hat eine Offline-Verfügbarkeit von Inhalten des Streaming-Anbieters kategorisch ausgeschlossen. "Es wird niemals passieren", sagte Edwards im Gespräch mit Techradar.

Anzeige

Zweifelhafte Begründung

Edwards begründete diese Position mit der Aussage, dass Offline-Downloads lediglich eine "kurzfristige Lösung" für das Problem fehlender WLAN-Zugangspunkte und deren Qualität seien. In fünf Jahren soll die Netzabdeckung so gut sein, dass Nutzer keine Schwierigkeiten mehr mit der Online-Betrachtung von Videos haben sollen.

Diese Ansicht mag auf öffentliche Plätze in einigen Gegenden der Welt zutreffen. In Orten wie Flugzeugen etwa dürfte aber auch in einigen Jahren ein für Online-Streaming geeigneter Internetzugang nicht billig sein - selbst wenn von den heutigen Preisen für Internet über den Wolken ausgegangen wird. Einen aktuellen Umstand mit einer möglichen Situation in fünf Jahren zu entschuldigen, wirkt überdies nicht besonders logisch.

Amazon will Speichermöglichkeit ausweiten

Andere Streaming-Anbieter sind beim Thema Offline-Angebot weiter: Amazon bietet bei seinem Dienst Prime Instant Video bereits seit längerem die Möglichkeit an, Videos auf einem Fire-Tablet zu speichern und ohne Netzverbindung betrachten zu können. Laut Techradar hat Amazon-Manager Michael Paull angekündigt, den Service künftig auch für andere Geräte, die nicht von Amazon stammen, anzubieten. Auch andere Medienanbieter ermöglichen ihren Kunden eine Offline-Betrachtung von Inhalten: So können beispielsweise auch Nutzer des BBC-Players Videos speichern und offline schauen.

Netflix hat erst vor kurzem angekündigt, in fünf Jahren jährlich 20 Serienstaffeln selbst produzieren zu wollen. Am 12. Dezember 2014 ist weltweit die neue und selbst produzierte Serie Marco Polo angelaufen.


eye home zur Startseite
andy_0 05. Apr 2015

Ich glaube es ist kein "Problem" sondern der aktuelle Stand für den HTML5 Client. Hier...

Sander Cohen 19. Dez 2014

Hab ja auch von den "meisten" als den Durchschnittsnutzer geredet, nicht von den Nerds...

Sander Cohen 19. Dez 2014

Auch mit DRM? ;) Das ist nämlich der Knackpunkt, wo Firefox den anderen mal wieder...

Sander Cohen 19. Dez 2014

Jepp, auch eines meiner Favoriten auf Netflix :)

Hawk321 19. Dez 2014

Genau....und wegen schwerkriminellen Diebes Gesocks wie die Nutzer der Boerse, haben wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel