Streaming: Netflix mit Werbung soll keine Downloads ermöglichen

Netflix dürfte sein werbefinanziertes Modell von seinem Bezahlabo abheben wollen - eine Möglichkeit wäre der Download-Verzicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix plant einen werbefinanzierten Zugang.
Netflix plant einen werbefinanzierten Zugang. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Das kommende werbefinanzierte Netflix könnte es Nutzern verwehren, Filme und Serienfolgen fürs Offlineschauen herunterzuladen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf den Entwickler Steve Moser. Moser hat sich den Quelltext der Netflix-App genauer angeschaut und dabei einen entsprechenden Hinweis gefunden.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d) CMS Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
Detailsuche

"Downloads sind für alle Abos verfügbar bis auf Netflix mit Werbung", lautet das Fragment. Im Code finden sich Moser zufolge zudem Hinweise darauf, dass die Werbeeinblendungen nicht übersprungen werden können. Während der Anzeigen sollen Nutzer keinen Zugriff auf die Mediensteuerung haben.

Netflix hat sich Bloomberg gegenüber zur Sache nicht geäußert. Netflix hat bislang noch kein Startdatum für den werbefinanzierten Zugang angeboten, 2022 soll das Angebot nicht mehr kommen. Denkbar ist daher, dass sich die Planung noch in einem frühen Stadium befindet und sich auch noch ändern kann.

Einschränkung von Downloads ist denkbar

Unwahrscheinlich ist es aber nicht, dass Netflix sein werbefinanziertes Angebot auch durch Weglassen oder zumindest Einschränken der Download-Möglichkeit von seinen Bezahlabos abheben wird. Der Streaming-Anbieter hat bereits bekannt gegeben, dass nicht alle Filme und Serien mit dem werbeunterstützten Konto zugänglich sein werden.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die fehlende Möglichkeit von Downloads könnte ein Punkt sein, an dem Netflix seine Kunden zum Abschluss eines Bezahlabos verleiten will. Dank der Downloadmöglichkeit können Inhalte bei guter Netzabdeckung bzw. innerhalb eines WLAN-Netzwerkes heruntergeladen und später offline geschaut werden - etwa während einer Bahnfahrt oder eines Fluges.

Netflix hat im vergangenen Quartal eine Million Nutzer verloren und damit schlechter abgeschnitten als die Streaming-Konkurrenz. Amazon Prime Video hat auch in Deutschland mittlerweile sein kostenloses Angebot Freevee gestartet, auch bei diesem lassen sich keine Inhalte herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /