• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Netflix macht 4K-Streams 50 Prozent kleiner

Die Premium-Angebote von Netflix werden neu kodiert und pro Szene optimiert. Das verkleinert die Bitrate deutlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix spart Bitrate bei gleicher Qualität.
Netflix spart Bitrate bei gleicher Qualität. (Bild: Chris McGrath/Getty Images)

Der Videostreaming-Anbieter Netflix hat damit begonnen, das Premium-Angebot seiner Inhalte komplett neu zu kodieren und auszuspielen, wie das Unternehmen in seinem Techblog schreibt. Die Premium-Inhalte umfassen Videos in 4K-Auflösung alias UHD, 10-Bit-Farbtiefe, HDR sowie die Unterstützung für hohe Bildwiederholraten (HFR). Dank des neuen Ansatzes kann Netflix die durchschnittliche Bitrate dieser Inhalte im Schnitt um 50 Prozent reduzieren.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Diese deutlich reduzierte Bitrate soll sich nach Angaben des Unternehmens jedoch nicht spürbar auf die optische Qualität auswirken. Dafür passte Netflix seine Vorgehensweise, wie die Titel des Premium-Angebots kodiert werden, stark an.

Bisher hatte das Unternehmen für die Premium-Inhalte eigenen Angaben zufolge statische Encoder-Einstellungen genutzt, mit einer zuvor festgelegten Ziel-Bitrate von 8, 10, 12 und 16 Mbit/s. Im Gegensatz dazu setzt Netflix nun auf optimierte Encoder-Einstellungen, die pro Titel und Szene dynamisch optimiert werden. Die Grundlage dafür bildet unter anderem die eigene Metrik zur optischen Bildqualität, VMAF, die auf die menschliche Wahrnehmung statt auf technische Eigenheiten optimiert ist. Ähnliches wendet Netflix bereits bei seinen 8-Bit-Inhalten und kleineren Auflösungen an.

Das neue Vorgehen biete "schärfere Texturen und höhere Details" bei geringeren Bitraten. Dabei handele es sich im Schnitt eben um die eingangs erwähnten 50 Prozent Einsparung. Netflix will mit dieser Technik seinen kompletten Katalog neu kodieren. Dies soll in einigen Monaten abgeschlossen sein. Ähnliche Optimierungen sollen für sämtliche HDR-Inhalte folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

FreiGeistler 31. Aug 2020 / Themenstart

Libbluray

McWiesel 31. Aug 2020 / Themenstart

Aber insbesondere PAL und später PAL+ war der damigen Zeit weit voraus. Ein Standard der...

masel99 31. Aug 2020 / Themenstart

Dann würde ich gern 20 Cent, ach seinen wir großzügig sagen wir 50 Cent, mehr zahlen und...

rizzorat 31. Aug 2020 / Themenstart

Viel dieser "Boa sieht ja wie VHS Leute" sind die gleichen die sich in audophilen Foren...

AllDayPiano 30. Aug 2020 / Themenstart

Ne das waren damals sehr viele. Aber genauso wenig, wie der Bauer den Ochsenkot nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /