Abo
  • IT-Karriere:

Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück

Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Standort
Netflix-Standort (Bild: Netflix)

Netflix hat im zweiten Quartal erheblich weniger neue Abonnenten gewonnen als erwartet. Das gab das Unternehmen am 17. Juli 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 11 Prozent. Der Streamingdienst verzeichnete im zweiten Quartal einen Zuwachs von 2,7 Millionen Abonnenten, nach rund 6 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Das Unternehmen verlor im Vergleich zum ersten Quartal rund 130.000 Inlandsabonnements. Netflix beendete das Juni-Quartal mit 151,6 Millionen zahlenden Abonnenten weltweit und blieb damit hinter seiner Prognose von 153,9 Millionen zurück. Die Analysten hatten sogar 156,5 Millionen für diesen Zeitraum prognostiziert.

Der Umsatz stieg um 26 Prozent auf 4,92 Milliarden US-Dollar und lag damit leicht unter den Erwartungen der Analysten von 4,93 Milliarden US-Dollar. Das in Los Gatos im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Unternehmen erzielte einen niedrigeren Gewinn von 270 Millionen US-Dollar (60 Cent pro Aktie) im Vergleich zu 384,3 Millionen US-Dollar (76 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum.

Netflix gab am Mittwoch bekannt, dass im laufenden dritten Quartal sieben Millionen Abonnenten hinzukämen, davon rund 800.000 in den USA.

In seinem Aktionärsbrief führte Netflix das unter den Erwartungen liegende Wachstum zum Teil auf seine Programmplanung in dem Quartal zurück. "Wir glauben, dass der Content im zweiten Quartal weniger Wachstum bei den bezahlten Nettozuwächsen brachte, als wir erwartet hatten", erklärte das Unternehmen. Netflix macht sich in den kommenden Monaten auf einen verschärften Wettbewerb gefasst, weil Walt Disney, Apple und der HBO-Eigentümer AT&T eigene Streamingdienste anbieten werden. Netflix hat trotz guter Abrufe fast alle Serien mit Superhelden der Walt-Disney-Company-Tochter Marvel beendet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 344,00€

Antigonos3 19. Jul 2019 / Themenstart

3% Serie Meisterrennen

azeu 19. Jul 2019 / Themenstart

Untertitel sind aber besser als schlecht synchronisierter Ramsch. Außerdem tut...

aha47 18. Jul 2019 / Themenstart

Nö, gibt ja keine. Bzw. keine mehr. Früher waren Kategorien über das Seitenmenü...

heikom36 18. Jul 2019 / Themenstart

...hole ich mir mal nen Monat bei Netflix. Aber nur noch ungerne - mich nervt es schon...

Trockenobst 18. Jul 2019 / Themenstart

Das Problem ist bloss, dass die Sender und anderen Dienste natürlich mitbekommen haben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /