• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Netflix kündigt Prequel-Serie zu The Witcher an

Netflix' neue Serie The Witcher: Blood Origin soll 1.200 Jahre vor Geralt von Rivia spielen und sechs Folgen beinhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Serie soll lange vor dem Hexer Geralt von Riva spielen.
Die neue Serie soll lange vor dem Hexer Geralt von Riva spielen. (Bild: Netflix)

Netflix hat über seinen auf Science Fiction und Fantasy ausgerichteten Twitterkanal NX eine neue Serie im Witcher-Universum angekündigt. The Witcher: Blood Origin soll die Geschichte des ersten Hexers behandeln.

Stellenmarkt
  1. über D. Kremer Consulting, Düsseldorf
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim

"1.200 Jahre vor Geralt von Riva verschmolzen die Welten von Monstern, Menschen und Elfen, und der erste Hexer entstand", kündigt Netflix die Rahmenhandlung sehr grob an. Geralt von Riva ist der Held der aktuellen Witcher-Serie auf Netflix und den der Serie zugrunde liegenden Romanen der Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski. Aus den Büchern entstanden zunächst erfolgreiche Computerspiele, ehe Netflix aus dem Stoff eine erste Serie machte.

Für die neue Prequel-Serie sollen Lauren Schmidt Hissrich und Declan de Barra verantwortlich sein. Schmidt Hissrich war bereits bei der ersten Witcher-Serie Showrunner, während de Barra eine der Episoden schrieb. Noch keine Informationen gibt es zur Besetzung oder zu weiteren thematischen Inhalten der Sendung.

Veröffentlichungsdatum ist noch unbekannt

Netflix macht außerdem noch keinerlei Angaben dazu, wann die Serie erscheinen soll. Angesichts der aktuell schwierigen Drehsituation wegen des Coronavirus wäre eine derartige Angabe wahrscheinlich auch reichlich ungenau. Bekannt ist allerdings bereits, dass die neue Serie sechs Folgen haben wird.

Die erste Witcher-Serie war Netflix' meistgesehene Sendung in Deutschland 2019 - und das, obwohl die Serie erst ab dem 20. Dezember 2019 zu sehen war. Bereits Anfang 2020 wurde bekanntgegeben, dass Netflix an einer Anime-Verfilmung des Stoffs arbeite. Der Film soll The Witcher: Nightmare of the Wolf heißen, bei der Produktion ist unter anderem auch Schmidt Hissrich dabei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  2. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  3. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...

Neek05 30. Jul 2020 / Themenstart

Das ist wirklich sehr früh. Natürlich kann sich das aus Sicht der Produzenten lohnen...

robinx999 28. Jul 2020 / Themenstart

Sollte man Netflix mal Vorschlagen würde eigentlich recht gut klingen ;)

derJimmy 27. Jul 2020 / Themenstart

Im Teaser stehts noch falsch.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /