Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Streaming: Netflix kann wieder mehr Nutzer gewinnen

Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Netflix kann wieder einen hohen Zuwachs bei den Abonnenten melden. Zuvor war der Streaminganbieter eingebrochen und es gab Übernahmegerüchte über Disney.

Netflix hat im vergangenen Quartal 3,57 Millionen Streaming-Abonnenten gewonnen. Das gab das Unternehmen am 17. Oktober 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vorquartal hatte Netflix den schwächsten Nutzerzuwachs seit zwei Jahren berichtet. Im Juli hatte Netflix eine Zunahme um 2,3 Millionen Abonnenten für das September-Quartal prognostiziert.

Anzeige

Marketwatch und der Sender CNBC hatten Anfang des Monats berichtet, dass der Unterhaltungskonzern Disney an einer Netflix-Übernahme interessiert sei. Marketwatch berief sich auf den Analysten William Power von R.W. Baird. Die Disney-Konzernführung und das Management von Netflix wollten sich nicht zu dem Thema äußern.

Starkes Wachstum nur im Ausland

Die Aktie legte um 19 Prozent im nachbörslichen Handel zu. Zuvor hatte das Wertpapier 13 Prozent verloren, da trotz ambitionierter Expansion der erwartete Erfolg ausblieb.

Im Ausland konnte der US-Konzern 3,2 Millionen Kunden dazugewinnen. In den USA waren es nur 370.000 neue Abonnenten. Hier konnten vor einem Jahr noch 880.000 Neuzugänge berichtet werden. International ist der Zuwachs weit stärker, aber gemessen daran, dass Netflix seitdem in 130 Staaten neu gestartet ist, fällt auch hier der Zuwachs moderat aus.

Der Berichtszeitraum endete nach den Angaben mit 83,3 Millionen bezahlten Kundenverträgen.

Der Gewinn stieg auf 51,5 Millionen US-Dollar (12 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Gewinn 40,76 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie). Der Umsatz stieg um 32 Prozent von 2,1 Milliarden US-Dollar auf 2,29 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
ecv 23. Okt 2016

Hmmmmm? Ich bin gerade auf Netflix gestoßen,nur wegen des guten Angebotes auf englisch...

eMaze 18. Okt 2016

Japp, warte auch nur noch auf die neue Star Trek Serie. Allerdings gibt es jetzt schon...

Trollversteher 18. Okt 2016

Da gibt's nur hin und wieder mal löbliche Ausnahmen, wie damals Stromberg oder aktuell...

IT-Kommentator 18. Okt 2016

Für dich kleinen Semantiklegastheniker: das "kann" bezieht sich auf "Zuwachs", und nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Wuppertal
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen
  3. StatSoft (Europe) GmbH, Hamburg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energiespeicherung: Wasserstoff soll in Öl gespeichert werden
Energiespeicherung
Wasserstoff soll in Öl gespeichert werden
  1. Phytomining Wenn die Metalle für Technik vom Acker kommen
  2. Röntgenlaser Der Xfel wird eröffnet
  3. Cern LHC-Forscher finden Hinweise auf Photonenkollisionen

DeepL im Hands on: Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
DeepL im Hands on
Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
  1. Zitis Bundeshacker im Verzug
  2. Linksextremismus Innenminister macht Linksunten.indymedia dicht
  3. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben

Bundestagswahl 2017: Wen macht der Datenreichtum wirklich reich?
Bundestagswahl 2017
Wen macht der Datenreichtum wirklich reich?
  1. Sicherheitslücken Regierung prüft neue Vorgaben für Wahlsoftware
  2. PC-Wahl Deutsche Wahlsoftware ist extrem unsicher
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Re: Skynet

    danielmain | 15:29

  2. Re: Unfähige Firma

    ibsi | 15:28

  3. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    quineloe | 15:28

  4. Re: Das löst das Problem nicht wirklich

    matzems | 15:27

  5. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Noren | 15:25


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel