Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Streaming: Netflix gewinnt mehr neue Nutzer als erwartet

Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Starkes Nutzerwachstum für Netflix im vergangenen Quartal: Der Umsatz steigt um über 20 Prozent auf 1,64 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Netflix hat mehr Nutzer hinzugewonnen als erwartet. Wie der Streaminganbieter am 15. Juli 2015 bekanntgab, wurden 3,28 Millionen Neukunden gewonnen. Das Unternehmen aus dem kalifornischen Los Gatos hatte nur 2,5 Millionen prognostiziert.

Durch die Auslandsexpansion sank der Gewinn auf 26,3 Millionen US-Dollar (6 Cent pro Aktie), nach 71 Millionen US-Dollar (16 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 22,7 Prozent von 1,34 auf 1,64 Milliarden US-Dollar.

Im Ausland konnte die Zahl der Nutzer gegenüber dem Vorquartal von 20,88 auf 23,25 Millionen gesteigert werden. Die Zahl der zahlenden Nutzer im Ausland wuchs von 19,30 auf 21,65 Millionen.

Netflix produziert selbst Serien wie House of Cards und Orange is the New Black. Das Unternehmen hatte angekündigt, bis Ende kommenden Jahres seinen Dienst auf 200 Länder auszuweiten. In diesem Herbst sollen noch Japan, Portugal, Italien und Spanien folgen.

Für das laufende Quartal erwartet Netflix einen Gewinn von 7 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur 5 Cent pro Aktie prognostiziert.

Wachsendes Datenvolumen

Der Streaminganbieter hatte im vierten Quartal 2014 an seine Nutzer ein Datenvolumen von 24 Millionen TByte gestreamt. Diese Angaben hatte das Magazin Cord Cutters News geschätzt. Netflix macht zu dem Datenvolumen keine Angaben. Grundlage der Berechnungen ist die Annahme, dass eine HD-Filmstunde ein Volumen von 3 GByte erzeugt. Damit würden pro Monat 8 Millionen TByte zu den Zuschauern gestreamt.

Das im Festnetz übertragene Datenvolumen in Deutschland hat sich von 8,8 Milliarden GByte (2013) auf 10,9 Milliarden GByte (2014) erhöht. Das von einem Internetnutzer durchschnittlich übertragene monatliche Datenvolumen liegt aktuell bei rund 27 GByte. Für das Jahr 2015 erwartet der Branchenverband Breko einen weiteren Anstieg auf 35 GByte pro Monat.


eye home zur Startseite
crmsnrzl 24. Jul 2015

"etliche ..." Außer Italien wüsste ich keines, wo Hektogramm für irgendwas gebräuchlich...

neocron 16. Jul 2015

und die Spiele installiert er, weil er gerne Spiele installiert, oder wie? nein er...

ubuntu_user 16. Jul 2015

natürlich. aber bei steigenenden umsätzen hat man immer mehr raum für eigene serien. und...

PiranhA 16. Jul 2015

Das liegt eher an Netflix. Die haben alleine in den USA mehr zahlende Kunden als Spotfiy...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Ingolstadt
  2. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  3. Lean42 GmbH, München, Frankfurt am Main
  4. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 6,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Besser so als bisher!

    das_mav | 06:16

  2. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    kazhar | 06:11

  3. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  4. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  5. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel