• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Netflix funktioniert auf bestimmten Samsung-TVs nicht mehr

Wer einen älteren Smart TV von Samsung besitzt, sollte sich nach einer Streaming-Alternative für Netflix umschauen: Bald funktioniert die vorinstallierte Netflix-App auf einigen Modellen nicht mehr. Auch Blu-ray-Player und Geräte von Roku sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Startseite von Netflix
Die Startseite von Netflix (Bild: Netflix)

Nutzer einiger älterer Samsung-Fernseher und Blu-ray-Player werden künftig die vorinstallierte Netflix-App nicht mehr verwenden können. Das hat Samsung auf einer Hilfeseite bekanntgegeben, ohne eine Liste der betroffenen Modelle zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Betroffene Nutzer bekommen beim Start der Netflix-App auf ihrem Gerät einen entsprechenden Hinweis angezeigt. Die neue Regelung gilt ab dem 1. Dezember 2019 und betrifft neben den Samsung-Geräten auch Streaming-Boxen von Roku. Dort sollen nur die ersten beiden Modelle betroffen sein, die elf beziehungsweise acht Jahre alt sind.

Genaue Gründe für Einstellung sind nicht bekannt

Auch bei den betroffenen Samsung-Geräten ist davon auszugehen, dass es sich um relativ alte Modelle handelt, die von der beendeten Unterstützung betroffen sind. Als Grund für den Schritt nennt Samsung "technische Limitationen", ohne genauer ins Detail zu gehen. Da nicht nur Samsung-Geräte betroffen sind, dürfte die Entscheidung außerhalb von Samsungs Kompetenzen gelegen haben.

Samsung verweist in seiner Meldung auf Alternativen, um Netflix auf dem Smart TV zu schauen. Nutzer können bei Netflix eine Liste an Geräten einsehen, in der kompatible Streaming-Geräte aufgelistet werden. Eine der naheliegenden Alternativen wäre ein Chromecast von Google, oder auch eine Spielekonsole.

Um zu überprüfen, ob der eigene Samsung-TV von der Einstellung betroffen ist, müssen Nutzer lediglich die Netflix-App auf dem Gerät öffnen. Wird kein Hinweis angezeigt, sollte die Anwendung auch nach dem 1. Dezember 2019 noch funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

idiotikum 09. Nov 2019

Wieder so einer der Denkt das seine Meinung das A und O ist. Natürlich sind alle anderen...

32bit 09. Nov 2019

Gratuliere für deine Erkenntnis! Ich hatte noch nie einen smart TV und werde auch nie...

dEEkAy 08. Nov 2019

Ich geb dir einen Tipp, kündige Sky und unterstütze solch eine Praktik noch auch noch...

dEEkAy 08. Nov 2019

Hab nen Sony Bravia KD-65XE7005 daheim. Hat KEIN Android TV, allerdings sind Netflix...

Orangenbaum 08. Nov 2019

Da muss ich insbesondere bei der YouTube App klar widersprechen, die lässt sich auf...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /