• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Netflix funktioniert auf bestimmten Samsung-TVs nicht mehr

Wer einen älteren Smart TV von Samsung besitzt, sollte sich nach einer Streaming-Alternative für Netflix umschauen: Bald funktioniert die vorinstallierte Netflix-App auf einigen Modellen nicht mehr. Auch Blu-ray-Player und Geräte von Roku sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Startseite von Netflix
Die Startseite von Netflix (Bild: Netflix)

Nutzer einiger älterer Samsung-Fernseher und Blu-ray-Player werden künftig die vorinstallierte Netflix-App nicht mehr verwenden können. Das hat Samsung auf einer Hilfeseite bekanntgegeben, ohne eine Liste der betroffenen Modelle zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Hannover

Betroffene Nutzer bekommen beim Start der Netflix-App auf ihrem Gerät einen entsprechenden Hinweis angezeigt. Die neue Regelung gilt ab dem 1. Dezember 2019 und betrifft neben den Samsung-Geräten auch Streaming-Boxen von Roku. Dort sollen nur die ersten beiden Modelle betroffen sein, die elf beziehungsweise acht Jahre alt sind.

Genaue Gründe für Einstellung sind nicht bekannt

Auch bei den betroffenen Samsung-Geräten ist davon auszugehen, dass es sich um relativ alte Modelle handelt, die von der beendeten Unterstützung betroffen sind. Als Grund für den Schritt nennt Samsung "technische Limitationen", ohne genauer ins Detail zu gehen. Da nicht nur Samsung-Geräte betroffen sind, dürfte die Entscheidung außerhalb von Samsungs Kompetenzen gelegen haben.

Samsung verweist in seiner Meldung auf Alternativen, um Netflix auf dem Smart TV zu schauen. Nutzer können bei Netflix eine Liste an Geräten einsehen, in der kompatible Streaming-Geräte aufgelistet werden. Eine der naheliegenden Alternativen wäre ein Chromecast von Google, oder auch eine Spielekonsole.

Um zu überprüfen, ob der eigene Samsung-TV von der Einstellung betroffen ist, müssen Nutzer lediglich die Netflix-App auf dem Gerät öffnen. Wird kein Hinweis angezeigt, sollte die Anwendung auch nach dem 1. Dezember 2019 noch funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

idiotikum 09. Nov 2019 / Themenstart

Wieder so einer der Denkt das seine Meinung das A und O ist. Natürlich sind alle anderen...

32bit 09. Nov 2019 / Themenstart

Gratuliere für deine Erkenntnis! Ich hatte noch nie einen smart TV und werde auch nie...

dEEkAy 08. Nov 2019 / Themenstart

Ich geb dir einen Tipp, kündige Sky und unterstütze solch eine Praktik noch auch noch...

dEEkAy 08. Nov 2019 / Themenstart

Hab nen Sony Bravia KD-65XE7005 daheim. Hat KEIN Android TV, allerdings sind Netflix...

Orangenbaum 08. Nov 2019 / Themenstart

Da muss ich insbesondere bei der YouTube App klar widersprechen, die lässt sich auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /