Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix erlaubt bei ausgewählten Inhalten das manuelle Überspringen des Vorspanns.
Netflix erlaubt bei ausgewählten Inhalten das manuelle Überspringen des Vorspanns. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Streaming: Netflix führt Knopf zum Überspringen des Vorspanns ein

Netflix erlaubt bei ausgewählten Inhalten das manuelle Überspringen des Vorspanns.
Netflix erlaubt bei ausgewählten Inhalten das manuelle Überspringen des Vorspanns. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Eine neue Funktion in Netflix macht den Konsum von Fernsehserien angenehmer. In ersten Serien kann der Vorspann manuell übersprungen werden, bei einigen gilt das auch für die Rückblicke.

Netflix bietet in ersten Serien eine manuelle Sprungfunktion für Vorspänne an. Damit wird das Schauen einer Fernsehserie komfortabler, vor allem beim Binge Watching, wenn hintereinander viele Folgen einer Serie angeschaut werden. Zuschauer können dabei den immer wieder gleichen Vorspann überspringen. Das funktioniert auch, wenn die Serie mit Handlung beginnt und erst danach der Vorspann eingeschoben ist.

Anzeige

Funktion noch nicht überall verfügbar

Noch steht die neue Funktion nicht für alle Serien zur Verfügung. In einer Stichprobe haben wir den Sprung-Button bei Breaking Bad, Orange is the new black, Narcos, Expanse und Black Mirror gefunden. Bei den Serien Gilmore Girls, Prison Break, Dexter, Suits und Designated Survivor gab es zusätzlich eine Möglichkeit, den Rückblick manuell zu überspringen.

In den Serien The Good Wife, Orphan Black, White Collar, The Walking Dead und Bates Motel fehlt der Button noch. Wir haben bei Netflix Anfang der Woche nachgefragt, in welchem Zeitfenster die Funktion allgemein verfügbar gemacht wird, aber bisher keine Antwort erhalten. Es ist auch nicht bekannt, ob alle Kunden diese Funktionen bereits nutzen können und wann die Implementierung begonnen hat. Eine Suche auf Twitter zeigt, dass sie bei immer mehr Kunden verfügbar sind - seit kurzem sind sie es auch in einem von Golem.de genutzten Netflix-Konto. Möglicherweise wird die Funktion in Etappen für Kunden freigeschaltet.

Funktioniert auf allen Geräten

Wenn die Funktionen im Netflix-Konto aktiv sind, sind sie wohl auf allen unterstützten Geräten verfügbar und es ist kein Update der Netflix-App erforderlich. Wir konnten sie auf einem Fire-TV-Gerät sowie auf mehreren Android-Geräten mit der Netflix-App ohne Unterschied nutzen. Die manuelle Vorspann-Sprungfunktion hatte Netflix im Frühjahr angekündigt.

Bereits seit langem überspring Netflix den Vorspann von Serienepisoden automatisch, wenn diese sich ganz am Anfang befinden. Auch Rückblicke werden dann nicht abgespielt. Allerdings versagt die Automatik etwa bei allen Serien, bei der Vorspann nicht am Anfang steht.

Amazon Video versteckt Überspringen-Funktion

Netflix' Hauptkonkurrent Amazon bietet in seinem Videostreamingdienst ebenfalls eine Überspringen-Funktion an, allerdings bisher etwas versteckt und ebenfalls nicht bei allen Serien. Wenn eine Serie mit X-Ray-Informationen versehen ist, kann oftmals der Vorspann übersprungen werden. X-Ray blendet in das laufende Bild ein, welche Schauspieler gerade in einer Szene zu sehen sind.

Außerdem gibt es im X-Ray-Bereich in einem Untermenü eine Art Kapitelfunktion. Dort ist oftmals für den Vorspann ein eigenes Kapitel aufgeführt, das dann auch übersprungen werden kann. Eine Automatik zum Überspringen eines Vorspanns gibt es bei Amazon Video bisher nicht.


eye home zur Startseite
Hotohori 15. Sep 2017

Ja, hab die Funktion auch schon fleißig genutzt, sehr praktisch. :)

ip (Golem.de) 15. Sep 2017

genau, das gibt es schon lange. Aber das automatische Überspringen eines Vorspanns mitten...

trust 15. Sep 2017

Ich weiß nicht, ich empfinde mein 60p Heimkino mit Frameinterpolation tatsächlich als...

ip (Golem.de) 15. Sep 2017

Wir hätten uns sehr über einen Hinweis gefreut, dass es die neue Funktion in Netflix...

ip (Golem.de) 15. Sep 2017

in dem Reddit-Thread geht es um die Automatik, die es in der Tat schon sehr lange gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg
  3. SOLUTIONS Gesellschaft für Organisationslösungen mbH, Region Stuttgart
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)

Folgen Sie uns
       


  1. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  2. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  3. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  4. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  5. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  6. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  7. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  8. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  9. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  10. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: wenig Geld? gibt doch schon welche ab 100¤

    Marvin-42 | 10:30

  2. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    Eierspeise | 10:30

  3. Re: Verhindert der Gimbal auch das Filmen in...

    Marvin-42 | 10:29

  4. Re: Was mir sofort einfällt...

    ChMu | 10:28

  5. Re: SpO2 Sensor

    stoneburner | 10:27


  1. 10:48

  2. 10:16

  3. 09:41

  4. 09:20

  5. 09:06

  6. 09:03

  7. 07:38

  8. 20:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel