Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Streaming: Netflix erreicht 81,5 Millionen Nutzer

Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Der Streamingdienst Netflix hat erheblich mehr Mitglieder gewonnen. Doch für das laufende Quartal fallen die Prognosen sehr vorsichtig aus.

Netflix hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 2,23 Millionen Neukunden in den USA und 4,51 Millionen im Ausland erreicht. Das gab das Unternehmen am 18. April 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Gegenwärtig hat der Streamingdienst 81,5 Millionen Nutzer.

Anzeige

Netflix bietet seinen Dienst seit diesem Jahr in rund 130 weiteren Ländern an und deckt damit 190 Länder ab. Große neue Landesmärkte waren Russland, Indien, Singapur oder Polen. Seit dem Start des Streaming-Dienstes im Jahr 2007 wurde Netflix zunächst auf 60 Länder ausgeweitet, auf Kanada folgten Lateinamerika, Europa, Australien, Neuseeland und Japan.

Im Berichtszeitraum erreichte Netflix einen Gewinn von 27,66 Millionen US-Dollar (6 Cent pro Aktie), nach 23,7 Millionen US-Dollar (5 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg auf 1,96 Milliarden US-Dollar, im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 1,57 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Für das laufende Quartal erwartet Netflix nur 2,5 Millionen Neukunden, 500.000 in den USA und 2 Millionen im Ausland.

Im zweiten Quartal prognostiziert Netflix einen Gewinn von 2 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 1,96 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten mit 5 Cent pro Aktie und einem Umsatz von 2,12 Milliarden US-Dollar erheblich mehr erwartet.

Eigenproduktionen zehren am Gewinn

Das Unternehmen erklärte, die Profitabilität in den USA sei von "einer großen Anzahl von Neuerscheinungen und damit verbundenen Werbekosten" beeinträchtigt worden.

In den USA bietet Netflix immer weniger Filme an, wie die inoffizielle Netflix-Suchplattform Allflicks berichtete. Nach deren Zählung hatte Netflix im Januar 2014 eine Anzahl von 6.494 Filmen und 1.609 Serien, zusammen 8.103. Am 23. März 2016 wurden laut dem Bericht nur noch 4.335 Filme und 1.197 Serien geboten, insgesamt 5.532 Titel und damit 2.571 weniger als zuvor. Damit ist der Netflix-Katalog in weniger als zweieinhalb Jahren um 31,7 Prozent geschrumpft. Aber Netflix macht immer mehr aufwändige Eigenproduktionen.


eye home zur Startseite
n30118 19. Apr 2016

noch ein pro: - ich kann mit meinem deutschen Account in anderen Länder das lokale...

77satellites 19. Apr 2016

Bei mir funktioniert die Suche einwandfrei. Je nach Suche werden dir verschiedene...

robinx999 19. Apr 2016

Ja so eine Angabe nach Stunden wäre der Idealfall und man könnte es ja sogar weiter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    picaschaf | 13:52

  2. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 13:50

  3. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    RaZZE | 13:45

  4. Re: Forken

    RaZZE | 13:44

  5. Re: Einfach ein europäisches Filmstudio gründen...

    ptepic | 13:34


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel