Abo
  • Services:
Anzeige
Marco Polo auf HDR-Fernseher
Marco Polo auf HDR-Fernseher (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Streaming: Netflix entwickelt bei HDR-Fernsehern mit

Marco Polo auf HDR-Fernseher
Marco Polo auf HDR-Fernseher (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Nach 4K kommt HDR: Netflixwill bei Fernsehern mit besonders hoher Farbtiefe der bevorzugte Lieferant für Inhalte werden und dafür ein eigenes Logo vergeben. Einige passende Serien hat das Unternehmen schon.

Anzeige

Wer sich die zweite Staffel von House of Cards oder die neue Serie Marco Polo - beides Netflix-Eigenproduktionen - angesehen hat, dürfte als Fan guter Bilder oft die Einstellungen seines Bildschirms verändert haben. Beide Serien haben so viele Szenen im Halbdunkel oder mit extremen farbigen Beleuchtungen, dass viele Details auf weniger guten Geräten leicht verschwinden. Der Grund: Die Serien sind bereits mit HDR-Technik produziert und bieten einen farblichen Detailreichtum, den viele Geräte kaum darstellen können.

  • Marco Polo auf HDR-Fernseher. (Foto: Nico Ernst)
  • Marco Polo auf HDR-Fernseher. (Foto: Nico Ernst)
Marco Polo auf HDR-Fernseher. (Foto: Nico Ernst)

Dass das auch anders geht, zeigte Netflix Golem.de in Las Vegas auf einem 4K-Fernseher von Sony und einem Gerät eines nicht genannten Herstellers. Darauf lief ein Trailer von Marco Polo, auf dem die Farbverläufe weicher, die Wiesen grüner und auch schwierige Szenen klarer waren - weil es sich um erste Fernseher mit dem bei Fotos schon lange gebräuchlichen High Dynamic Range (HDR) handelt. Dafür gibt es zwei Verfahren, Dolby Vision und die UHD-Initiative unter Federführung von Samsung. Beide will Netflix unterstützen.

Um Details wie HDMI 2.0 - das für HDR genügend Bandbreite bietet - soll der Nutzer sich Netflix zufolge nicht kümmern müssen. Das Ziel sind Apps in HDR-Fernsehern, die von selbst alles richtig machen. Eine Umsetzung für PCs, Konsolen und andere Geräte ist aber vorgesehen, sofern diese HDR-fähig sind. Schon die betagte PS3 ist dazu über HDMI Deep Color mit 12 Bit Farbtiefe pro Kanal eigentlich in der Lage. Das schlägt auch Satellitenfernsehen mit maximal 8 Bit rein technisch eigentlich immer.

Vor allem OLED-Fernseher, wie sie LG bevorzugt, sind Netflix zufolge für HDR besonders geeignet - aber auch noch sehr teuer. Vielleicht noch 2015 soll es erste HDR-Geräte geben, für diese will Netflix ein eigenes Logo entwerfen. Das gibt es für herkömmliche Fernseher in den USA schon, dabei spielt aber nicht nur die Bildqualität eine Rolle. Vielmehr vergibt der Streamer das "Netflix recommended" vor allem dann, wenn die eigene App und die Wiedergabe schnell starten und auch sonst die Bedienung flott und logisch ist.


eye home zur Startseite
h3lmut 07. Jan 2015

Das ist doch die einzig richtige Antwort



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Engelhorn KGaA, Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 3,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  2. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  3. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  4. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  5. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  6. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  7. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  8. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  9. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  10. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Kein Band 20

    Vollstrecker | 12:38

  2. Re: Absicht?

    ArcherV | 12:38

  3. Re: Der starke Kleber

    zZz | 12:37

  4. Re: dass zusätzlich zwei Kabel verlegt werden

    asa (Golem.de) | 12:27

  5. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    nolonar | 12:27


  1. 12:03

  2. 10:56

  3. 15:37

  4. 15:08

  5. 14:28

  6. 13:28

  7. 11:03

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel