Abo
  • Services:

Streaming: Netflix Deutschland erhöht die Preise

Es wird teurer für Streamingnutzer und zwar um bis zu zwei Euro im Monat. Fast alle Netflix-Kunden sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Startseite
Netflix-Startseite (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Netflix hat die Preise erhöht. Einen entsprechenden Bericht von Caschys Blog unter Berufung auf seine Leser hat der Streaminganbieter bestätigt. Seit August 2015 forderte Netflix für das Basispaket im Monat 7,99 Euro, Standard (zwei Geräte und HD) kostet 9,99 Euro und für vier Geräte und gegebenenfalls UHD-Auflösung 11,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Standard wird nun mit 10,99 Euro ausgepreist und das UHD-Paket kostet 13,99 Euro. Nur das Basis 1-Geräte-Abo mit SD bleibt mit 7,99 Euro pro Monat unverändert.

Anfang Juli 2017 hatte Netflix die höheren Preise bereits getestet. Eine offizielle Ankündigung für die Preiserhöhung durch Netflix gibt es nicht.

Netflix rechtfertigt die Preiserhöhung

Die Agentur von Netflix hat Golem.de die Information bestätigt. Demnach sind auch Neukunden betroffen, die aber vorab informiert würden. "Von Zeit zu Zeit werden die Netflix-Tarife und -Preise angepasst, während wir mehr exklusive TV-Serien und Filme hinzufügen, neue Produkteigenschaften einführen und das Gesamterlebnis von Netflix verbessern, damit Mitglieder noch schneller großartige Titel finden, die sie anschauen können."

Wie bisher könnten bis zu fünf Familienmitglieder innerhalb eines Netflix-Kontos Profile anlegen.

Im Jahr 2017 sind nach Angaben der Agentur mehr als 1.000 Stunden Originalinhalte hinzugekommen.

"Was auch immer etwas kostet, die Leute mögen nicht, wenn es teurer wird", sagte Netflix-Chef Reed Hastings in einer Videokonferenz mit Analysten nach Bekanntgabe von Quartalszahlen im Jahr 2016.

Auch in den USA wurden die Preise bei Netflix erhöht. Laut einem Bericht des Business Insider gilt die Preiserhöhung ab dem heutigen Tag.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Tito2012 11. Jul 2018

Hi all! Bin über die internetsuche hier gelandet. Ich besitze seit kurzem ein p20 pro...

Anonymer Nutzer 09. Okt 2017

Da liest wohl jemand irgendwas, ohne mal zu schauen worauf das eine Antwort war.

User_x 06. Okt 2017

klingt aber eben im gegensatz zu netflix (und ich bin definitiv kein freund von channels...

tingelchen 06. Okt 2017

Ein "dreistelliger" Preis / Monat? Das ist aber großzügig. Ja, das ist doof. Es dürfte...

Final 06. Okt 2017

Mexiko ist auch preisstabil (mit UHD 7 ¤). Und hier der Link für die VPN user zum...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /