Abo
  • Services:

Streaming: Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

Im Jahr 2020 erreicht der mobile Datenverkehr in Deutschland wohl 345,2 PByte im Monat. Damit steigt der Anteil des mobilen Traffics am gesamten Datenverkehr aber nur von drei auf neun Prozent, will Cisco errechnet haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Cisco-Logo
Cisco-Logo (Bild: Mike Blake/Reuters)

In Deutschland erreicht der mobile Datenverkehr im Jahr 2020 monatlich 345,2 PByte. Im Jahr 2015 waren es 52,8 PByte. Dies ergab der Cisco Visual Networking Index (VNI), der am 9. Februar 2016 vorgelegt wurde. Damit steigt der Anteil des mobilen Traffics am gesamten Datenverkehr von drei auf neun Prozent. Der Netzwerkausrüster will mit der Studie den Verkauf seiner Produkte wie Router und Switches steigern.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Hamburg

Der Traffic Forecast (2015-2020) basiert auf Vorhersagen von Analysten und Messungen von mobiler Datennutzung. Dies ergänzt Cisco mit eigenen Schätzungen für die Akzeptanz mobiler Anwendungen, Nutzungsminuten und Übertragungsgeschwindigkeiten.

Von 2015 bis 2020 wird der mobile Datenverkehr in Deutschland demnach um das Siebenfache stiegen. Das Wachstum ist stärker als der Zuwachs über feste IP-Leitungen.

Mobilverkehr pro Nutzer steigt von 687 auf 3.812 MByte monatlich

In dem Zeitraum erhöht sich der Anteil des Video-Traffics am mobilen Datenaufkommen laut Cisco von 55 auf 77 Prozent. Jedes Mobilgerät werde im Jahr 2020 monatlich 2,5 GByte übertragen, im Vergleich zu 468 MByte im Jahr 2015. Dies entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 39 Prozent. Der Mobilverkehr pro Nutzer steigt von 687 auf 3.812 MByte monatlich. Die Zahl der mobilen Anwender wird sich dagegen kaum noch verändern: Sie wächst nur leicht von 73,1 auf 74,5 Millionen.

In Deutschland wird die durchschnittliche Datenübertragungsrate über feste Leitungen von 24,6 MBit/s im Jahr 2014 auf 55 MBit/s im Jahr 2019 steigen. Das ergab der Networking Index von Cisco vom Mai 2015. Der Anteil von Videodaten werde im Jahr 2019 rund 80 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen, im Vergleich zu 67 Prozent im Jahr 2014.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 75,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  4. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Unix_Linux 10. Feb 2016

Österreich, Schweiz, UK, Türkei, Korea, Japan, Ost Asien allgemein, usw. In diesen...

Doedelf 10. Feb 2016

Im Festnetz erreiche ich auch (Frau 2 kleine Kinder) ~ 350 - 400 GB im Monat. Das mit...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /