• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

Für eine Provision von fünf Prozent können Streamer auf dem zu Microsoft gehörenden Videoportal Mixer künftig Spiele für Windows-PC und die Xbox One verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verkaufsangebot bei Mixer-Spielestream
Verkaufsangebot bei Mixer-Spielestream (Bild: Microsoft)

Microsoft bietet Streamern auf seinem Videoportal Mixer künftig die Möglichkeit sogenannter Direct Purchases (Direktkäufe) an. Das bedeutet, dass etwa während der Übertragung eines Let's Plays ein Fenster aufploppt, über das der Zuschauer das gerade präsentierte Spiel oder eine Erweiterung dafür kaufen kann.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Für das Erstellen dieser Angebote sind die jeweiligen Streamer zuständig. Sie erhalten eine Beteiligung von fünf Prozent an den durchgeführten Verkäufen. Ein ähnliches Angebot gibt es schon länger bei Twitch, auch dort erhalten die Streamer eine Provision von fünf Prozent.

Auf Mixer können alle Spiele aus dem Microsoft Store angeboten werden. Der Direct Purchase stehe also für Windows-PC und Xbox One sowie natürlich auch für Play-Anywhere-Titel zur Verfügung, schreibt Microsoft im Blog des Videoportals. Die Transaktion erfolgt direkt innerhalb von Mixer, anschließend werden die gekauften Titel in die Bibliothek des Nutzers im verwendeten Konto übertragen.

Direktkäufe vorerst nur bei Mixer Partnern

In den nächsten Tagen soll die Verkaufsoptionen für Mixer Partner zur Verfügung stehen, erst später soll jeder Spieler bei Übertragungen Geld mit der Funktion verdienen können. Um in das Partnerprogramm von Mixer zu kommen, müssen ein paar Bedingungen erfüllt sein: Der Streamer muss mindestens 750 Follower haben, mit einer Videoauflösung von mindestens 720p senden und über einen Zeitraum von zwei Monaten dauerhaft mindestens 50 registrierte Zuschauer bei seinen Übertragungen haben - idealerweise mit einer Tendenz nach oben.

Mixer hieß ursprünglich Beam. Die Firma und der Dienst gehören seit August 2016 zu Microsoft, etwas später erfolgte die Umbenennung. Mixer ist inzwischen in Windows 10 und die Xbox One integriert. Eine Besonderheit ist, dass Spieler in Mixer auch Einfluss auf den Inhalt der Spiele nehmen können. Das funktioniert bislang nur in eingeschränktem Umfang, etwa bei kleineren Puzzlegames, soll aber ausgebaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. gratis (bis 22.04.)
  3. 3,39€
  4. 5,99€

DeathMD 22. Feb 2018

Bitteschön... wollte damit nur sagen, dass es vermutlich wieder eines der Microsoft...

Hoerli 22. Feb 2018

Ist auf Twitch schon länger vorhanden, soweit man dort in einem Partnerprogramm ist. Dann...

blaub4r 21. Feb 2018

Ja sowas hab ich auch gedacht und etwas gewundert warum ein Mixer einen Store haben sollte xD


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /