Streaming: Maxdome-Store wechselt den Besitzer

Die Marke Maxdome wechselt von Joyn zu Videociety und soll vom Überangebot von Streamingabos profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Maxdome-Store wird weitergeführt.
Der Maxdome-Store wird weitergeführt. (Bild: Pixabay)

Maxdome wechselt zum 1. Oktober 2021 den Besitzer und wird von Videociety übernommen, einer Tochtergesellschaft von Splendid Medien. Bis dahin wird Maxdome weiterhin von Joyn betrieben. Im Maxdome-Store gibt es Filme und Serien im digitalen Einzelabruf, diese können also ausgeliehen oder gekauft werden.

Stellenmarkt
  1. IT Service Portfolio Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach
  2. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
Detailsuche

Mit der Übernahme will die Splendid Gruppe ihr Streaming-Geschäft weiter ausbauen. Mit Videociety bietet die Gruppe bereits einen Dienst, um Filme und Serien digital auszuleihen oder zu kaufen. Videociety kann auf ausgewählten Smart-TVs genutzt werden. Externe Streaminggeräte wie Fire TV, Apple TV oder Android-TV-Geräte werden nicht unterstützt. Vergleichbare Einschränkungen gibt es auch für Maxdome.

Videociety bietet Filme und Serien nach eigenen Angaben maximal in Full-HD-Auflösung an. Geliehene oder gekaufte Inhalte können also nicht in 4K-Auflösung angesehen werden. Auch Maxdome stellt Filme und Serien maximal in Full-HD-Auflösung bereit, 4K-Inhalte gibt es nicht.

Neuer Betreiber sieht Übersättigung bei Streamingabos

"Im Markt registrieren wir eine zunehmende Übersättigung von Streamingaboangeboten", sagte Dirk Schweitzer, CEO von Splendid Medien. "Deshalb sehen wir jetzt eine Marktchance, unser Video-on-Demand-Portfolio mit selektiven Akquisitionen zu stärken. Viele Kunden möchten schnell und einfach einzelne Filme oder Sendungen abrufen können, ohne gleich ein Abo abschließen zu müssen. Genau diese Zielgruppe können wir mit unserem Angebot erreichen."

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Splendid Medien sieht Maxdome als starke Marke und wird das Angebot unter der bisherigen Bezeichnung weiterführen. Perspektivisch soll die Kundschaft von Maxdome auf Basis einer umfangreichen Filmbibliothek und den Lizenzvereinbarungen der Splendid Gruppe von einem breiteren Filmangebot profitieren. Das Unternehmen machte keine Angaben dazu, wie sich das Angebot von Maxdome von dem bei Videociety unterscheiden solle.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Maxdome war einmal sowohl ein Streamingabodienst als auch ein Store für den digitalen Kauf und die digitale Ausleihe von Filmen und Serien. Im September 2020 wurde der Abodienst eingestellt und durch das neue Abo Joyn+ Plus ersetzt. Der Maxdome-Store wurde parallel weiterhin betrieben und bot seitdem die Möglichkeit, Filme und Serien im Einzelabruf zu beziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 20. Aug 2021

Wenn sich eine handvoll Kumpels wieder vor den 4k Schirm treffen, finden wir immer einen...

Trockenobst 20. Aug 2021

Ein paar Lizenzen kaufen, mehr war nie geplant. Netflix baut jetzt eigene Studios, das...

LH 19. Aug 2021

Sicherlich, allerdings darf man die Inflation nicht ganz aus den Augen verlieren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. Gegen den Kabelsalat: USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung
    Gegen den Kabelsalat
    USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung

    Um verwirrende Benennungen wie USB 3.2 Gen2x2 zu vermeiden, führt das USB-IF weitere Logos ein. Die sind aber nicht verpflichtend.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /