Abo
  • Services:

Streaming: Kinox.to zwischenzeitlich nicht erreichbar

Die Streaming-Plattform Kinox.to war zwischenzeitlich nicht erreichbar. Schuld waren offenbar Zahlungsprobleme der Betreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinox.to war zwischenzeitlich nicht erreichbar.
Kinox.to war zwischenzeitlich nicht erreichbar. (Bild: Screenshot Golem.de)

Das Streaming-Portal Kinox.to war heute vorübergehend nicht erreichbar. Schuld waren offenbar Zahlungsprobleme.Wer heute Nachmittag versuchte, Kinox.to über die normale URL aufzurufen, bekam folgenden Hinweis: "DDoS protection suspended due to possible payment problems". Der Befehl Traceroute auf die Adresse Kinox.to angewandt, zeigt derzeit zu dem US-Anbieter Cloudflare (IP-Adressen 104.28.21.67 und 104.28.20.67) - offensichtlich hatten die Macher ihre Rechnung dort zwischenzeitlich nicht bezahlt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Rodenstock GmbH, München

Vergangene Woche hat in Dresden der Prozess gegen die Macher der Streaming-Seite begonnen. Die Plattform ist weiterhin online, weil die Inhaber des Passwortes untergetaucht waren.

In der Golem.de-Redaktion funktioniert der Zugriff auf Kinox.to mittlerweile wieder, auch Nutzer berichten, dass sie die Seite normal aufrufen können. Auf der Startseite von Kinox.to empfehlen die Macher, den öffentlichen DNS-Server von Google zu nutzen, um die Erreichbarkeit der Seite zu gewährleisten. Außerdem werden verschiedene alternative URLs zum Zugriff auf die illegale Streaming-Seite angeboten. Dabei geht es um ein Gerichtsurteil in Östereich, dass eine Sperrung illegaler Streaming-Seiten vorschreibt.

Generalstaatsanwaltschaft ist nicht für die Probleme verantwortlich

Woher die Zahlungsschwierigkeiten der Kinox.to-Macher kommen, ist nicht bekannt. Denn ein direkter Zusammenhang zwischen den Problemen der Webseite und dem aktuell laufenden Verfahren scheint nicht zu bestehen: "Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden ist nicht für die Abschaltung von Kinox.to verantwortlich. Wir haben auch erst heute davon erfahren, dass die Seite offline ist", sagte Oliver Möller, Oberstaatsanwalt in Dresden, am frühen Nachmittag zu Golem.de.

Der angeklagte mutmaßliche technische Geschäftsführer der Webseite schweigt derzeit zu den Vorwürfen. In der vergangenen Woche bemühte sein Verteidiger Endrik Wilhelm einen denkwürdigen Vergleich, um Kinox.to zu rechtfertigen: "In die echte Welt übertragen wäre Kinox.to ein Bus, der die Menschen zu einer Videothek fährt, wo sie Filme ansehen."

In der vergangenen Woche verlas die Dresdner Generalstaatsanwaltschaft fast vier Stunden lang die 69 Seiten lange Anklageschrift. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29 Jahre alten Angeklagten gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung in mehr als 767.000 Fällen vor. Außerdem soll er bereits im Kernteam des Kinox.to-Vorgängers Kino.to mitgearbeitet haben. Dieser wurde im Juni 2011 abgeschaltet. Der Angeklagte soll eine Sicherheitskopie der Daten beschafft haben. Daraus sei ein Klon des abgeschalteten Portals programmiert worden, hieß es in der Anklage. Das Verfahren läuft unter dem Aktenzeichen AZ 11 KLs 390 Js 9/15.

Nachtrag vom 5. November 2015, 15:50 Uhr

Kinox.to ist mittlerweile wieder zu erreichen, wir haben den Text entsprechend angepasst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Palerider 06. Nov 2015

Das interessante ist ja nicht nur, dass sie kurz offline war sondern vor allem das Warum...

ChemoKnabe 06. Nov 2015

Es wurden doch sicherlich schon reichlich Sicherheitskopien angefertigt, um auch nach...

Niaxa 06. Nov 2015

AAAh da hat einer verstanden. ^^ Ja eine weise Weste haben wir alle nicht. Aber so zu tun...

plutoniumsulfat 05. Nov 2015

Das weiß man doch, wenn man die Seite besucht? Wie gesagt, der Postillon hat in der...

Muhaha 05. Nov 2015

Kinox.to steht bei Hetzner im Rechenzentrum??????? ;-P


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /