• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Keine Youtube-App mehr für ältere Apple TVs

Auf Apple TVs einschließlich der dritten Generation wird es künftig keine Youtube-App mehr geben. Nutzer benötigen dann ein zusätzliches Gerät mit Airplay.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple TVs ab der vierten Generation sind nicht betroffen.
Apple TVs ab der vierten Generation sind nicht betroffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple wird ab März 2021 die Youtube-App auf älteren Apple TVs einstellen. Das berichtet 9to5Mac unter Berufung auf Nutzer, die eine entsprechende Nachricht auf ihrem Gerät angezeigt bekommen haben.

Stellenmarkt
  1. Narda Safety Test Solutions GmbH, Pfullingen
  2. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt am Main

Betroffen sind demnach die Apple-TV-Geräte der ersten, zweiten und dritten Generation. Die erste Generation wurde 2007 vorgestellt, die zweite 2010 und die dritte 2012. Das vierte Modell, der Apple TV HD von 2015, und das fünfte Modell, der Apple TV 4K von 2017, sind von der Änderung nicht betroffen.

Nutzer älterer Geräte können nur noch Youtube über Airplay verwenden. Dafür ist ein weiteres Apple-Gerät notwendig, wie etwa ein iPhone, ein iPad oder ein Macbook. Das Video wird auf dem anderen Gerät gestartet und über Airplay drahtlos auf den Apple TV gespiegelt.

Grund könnten Lizenzproblem mit Google sein

Der Grund für die Abschaffung der Youtube-App auf den älteren Apple TVs dürften Änderungen in den Absprachen mit Google sein. Bis einschließlich der dritten Generation hatten die Apple TVs keinen Zugang zum App Store, vorinstallierte Streaming-Apps benötigten individuelle Nutzungsvereinbarungen mit den Anbietern.

Seit dem Apple TV HD verwendet Apple für seine Streamingbox das Betriebssystem TVOS, das einen Zugang zum App Store hat. Über diesen lassen sich weitere Anwendungen installieren, unter anderem auch die von Streaminganbietern wie Youtube.

Apple TV (32GB, 4. Generation)

Wer einen halbwegs modernen Smart TV besitzt, dürfte auf die Youtube-App auf einem Apple TV nicht mehr angewiesen sein: Die Google-App steht für die gängigen Fernsehmodelle zur Verfügung. Ärgerlich ist die Änderung für Besitzer älterer Apple TVs, die zudem noch einen älteren Fernseher besitzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 für 8,88€, Loop Hero für 12,74€, Lovecraft's Untold Stories für 3,50€)
  2. (u. a. Turtle Beach Stealth 600 Gen 2 Gaming-Headset für 84,99€)
  3. (u. a. Digitus HDMI-Switch 4K UHD 3x HDMI > 1x HDMI für 23,99€, Emtec C410 Color Mix 2.0...

Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

    •  /