Streaming: Googles neuer Chromecast kommt in Kürze

Die dritte Generation von Googles Chromecast wird wohl bald auf den Markt kommen. In einer Elektronikmarktkette in den USA steht das Streaminggerät bereits in den Regalen. Derzeit können Käufer damit aber nichts anfangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Chromecast soll bald erscheinen.
Der neue Chromecast soll bald erscheinen. (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Googles Chromecast gehört zu den beliebtesten Streaminggeräten auf dem Markt. Das liegt auch daran, dass er vergleichsweise wenig kostet und von sehr vielen Apps unterstützt wird. In den kommenden Wochen ist eine neue Version des Chromecast zu erwarten - auf Reddit berichtet ein Nutzer, dass er ein neues Chromecast-Modell eher versehentlich bei der Elektronikmarktkette Best Buy gekauft hat. Er hat das mit Fotos dokumentiert. Ein weiterer Kunde ergänzt die Information mit Fotos direkt aus dem Laden - darauf sind etliche der neuen Chromecast-Kartons im Regal zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
Detailsuche

Mit dem neuen Modell bleibt das Funktionsprinzip unverändert: Der Chromecast erfordert zwingend ein anderes Gerät, um Inhalte abzuspielen, der Puck übernimmt dann das eigentliche Streaming. Das andere Gerät ist so etwas wie eine Fernbedienung. Möglich sind Smartphones und Tablets mit Android oder iOS sowie Windows- und OS-X-Computer mit installiertem Chrome-Browser oder Google-Assistant-Lautsprecher.

Der neue Chromecast ist das Nachfolgemodell des Chromecast der zweiten Generation, der vor drei Jahren auf den Markt gekommen ist. Das bedeutet, dass er eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln unterstützt; 4K-Wiedergabe bleibt also dem Chromecast Ultra vorbehalten, der seit knapp zwei Jahren auf dem Markt ist. Der Chromecast der dritten Generation steckt wieder in einem Puck-artigen Gehäuse, das nicht mehr glänzt, sondern matt ist.

Chromecast kann mit der Stimme bedient werden

In Apps wird dann der gewünschte Inhalt herausgesucht, damit dieser auf dem Chromecast wiedergegeben werden kann. Zum Anhalten der Wiedergabe oder zum Spulen wird dann ebenfalls die App verwendet. Wenn der Fernseher das HDMI-CEC-Protokoll unterstützt, lässt sich die Wiedergabe auch mit den Tasten auf der Fernbedienung des Fernsehers steuern. Beim Einsatz eines Google-Assistant-Lautsprechers kann die Wiedergabe auf Zuruf pausiert oder fortgesetzt werden. Auch das Spulen in einem Stream ist dann mit Sprachbefehlen möglich.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Apps von Netflix und Maxdome unterstützen darüber hinaus die Inhaltesuche. Der Nutzer kann also ansagen "Hey Google, spiele Stranger Things von Netflix auf Chromecast", und schon startet die Wiedergabe der Serie auf dem Chromecast, ohne dass irgendein Gerät in die Hand genommen werden muss. Die Sprachsteuerung des Chromecast ist generell nur mit Google-Assistant-Lautsprechern möglich. Google unterstützt für die Sprachsteuerung des Chromecast generell keine smarten Lautsprecher mit anderen digitalen Assistenten wie etwas Alexa oder Siri.

Anfang Oktober soll er offiziell erscheinen

Der Chromecast hat einen HDMI-Anschluss und wird drahtlos über WLAN mit dem Internet verbunden. Am Streaming-Puck befindet sich wieder ein Micro-USB-Anschluss, um das Gerät über ein entsprechendes Kabel mit Strom zu versorgen. Das neue Modell hat demnach keinen modernen USB-C-Anschluss. Falls der Fernseher einen USB-Anschluss hat, der leistungsfähig genug ist, kann der Chromecast darüber mit Strom versorgt werden.

Der Reddit-Nutzer berichtet, dass er den neuen Chromecast erst nicht kaufen durfte, weil dieser erst ab dem 9. Oktober 2018 offiziell angeboten werde, hat ihn dann aber doch erhalten. Allerdings kann er damit nichts anfangen, weil für die Ersteinrichtung eine neue Version der Google-Home-App benötigt wird, die Google noch nicht veröffentlicht hat. Der Preis für den neuen Chromecast soll unverändert bleiben. In Deutschland kostet der Chromecast regulär 39 Euro - das neue Modell könnte also zum gleichen Preis erscheinen. Derzeit ist nicht bekannt, welche technischen Änderungen das neue Chromecast-Modell haben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /