Abo
  • Services:

Streaming: EU-Untersuchung gegen Netflix und Amazon

Die EU untersucht die Streaming-Anbieter Netflix und Amazon. Sie sollen Angaben zu Einschränkungen und unterschiedlichen Preisen auf einzelnen Landesmärkten machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sitzung der EU-Kommission
Sitzung der EU-Kommission (Bild: EU-Kommission)

Die Streaming-Anbieter Netflix und Amazon werden ab dem kommenden Monat in der EU untersucht. Das berichtet das Magazin Politico unter Berufung auf den österreichischen Anwalt Thomas Kramle, der die EU-Untersuchung führt. Er spielte auch eine wichtige Rolle in den Kartellverfahren gegen Google und Intel.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss

Die EU werde hauptsächlich Fakten zusammentragen, so Kramle auf dem Global Competition Law Centre in Brüssel. Es handele sich nicht um ein Wettbewerbsverfahren. Man werde die US-Unternehmen bitten, Informationen zu "Einschränkungen, falls vorhanden, vorzulegen, aber auch Daten über ihre Kataloge und Preise, so weit wie wir sie bekommen können", fügte er hinzu.

Die EU-Kommission will Erkenntnisse dazu gewinnen, ob Netflix und Amazon den grenzüberschreitenden Onlinevertrieb einschränken. Auch die Gebietslizenzen und Preisunterschiede zwischen den einzelnen Landesangeboten werden untersucht.

Die Filmindustrie macht ihre Produkte aus Gewinninteresse weltweit zu unterschiedlichen Zeitpunkten verfügbar. Auf die Vermarktung in Kinos folgen DVD und Blu-ray, erst später werden realistische Streaming-Preise angeboten. Daran ist auch Netflix gebunden, versucht dies aber zu durchbrechen.

Untersuchung Teil der Strategie zum digitalen Binnenmarkt

Der zuständige Vizepräsident der EU-Behörde, Andrus Ansip, und der EU-Kommissar für Digitalwirtschaft, Günther Oettinger, stellten am 6. Mai 2015 die Strategie zum digitalen Binnenmarkt vor. Hürden für grenzüberschreitenden Onlinehandel sollen abgeschafft, Versandkosten zwischen EU-Ländern gesenkt werden.

Verbraucher in der EU müssten sich auf einheitliche Regeln im Handel verlassen können, egal, in welchem Land sie einkauften, und egal, ob im Onlineshop oder im Ladengeschäft. Das forderte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV). In den EU-Plänen kämen die Verbraucherinteressen zu kurz. Wenn die Kommission die EU als "Weltführer in der Informations- und Kommunikationstechnologie" etablieren möchte, müsse es mehr als nur wirtschaftliche Fördermaßnahmen geben, so der VZBV.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Nebucatnetzer 28. Mai 2015

Unterschiedliche Preise kann ich ehrlich gesagt verstehen aber das nicht alles zur...

RedRanger 27. Mai 2015

Die verkaufen nichts. Das sind Dienstleister, die Lizenzen verleihen. Da sollte ja wohl...

futureintray 27. Mai 2015

naja, vorher / früher hat niemand für gleiche Preise, Abschaffung Roaming "gearbeitet...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /