• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Disney hat einen konkreten Termin für den Deutschlandstart seines Streamingdienstes Disney+ genannt: Am 31. März 2020 soll es auch hierzulande losgehen. Zu diesem Zeitpunkt dürften Serien wie The Mandalorian in den USA bereits ihre ersten Staffeln abgeschlossen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ kostet in Deutschland 7 Euro.
Disney+ kostet in Deutschland 7 Euro. (Bild: Valerie Macon/AFP/Getty Images)

Disneys Videostreaming-Dienst Disney+ wird in Deutschland am 31. März 2020 starten. Das berichtet CNET unter Berufung auf Disney-Chef Bob Iger, der den Termin in einer Konferenz zu den Quartalszahlen des Medienkonzerns bekanntgegeben hat.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München

Bisher war der genaue Zeitpunkt des Deutschlandstarts nicht bekannt, Disney sprach zuvor von einem Start im ersten Quartal 2020. Der nun gesetzte Termin nutzt diesen Zeitraum bis auf den letzten Tag aus. Die Verzögerung dürfte durch eine notwendige Lokalisation, also auch die Synchronisierung der Serien, zu begründen sein.

Der zeitliche Abstand zum Start in den USA ist allerdings relativ groß: In den Vereinigten Staaten startet Disney+ bereits am 12. November 2019. Das bedeutet, dass zum Deutschlandstart bei einigen Serien die erste Staffel bereits beendet sein dürfte. Wer sich beispielsweise auf die Star-Wars-Serie The Mandalorian freut, muss fast ein halbes Jahr lang aufpassen, keine Spoiler im Internet zu erwischen. Anders als andere Streaming-Anbieter plant Disney bei neuen Serien nicht, alle Folgen gleichzeitig zu veröffentlichen.

Monatliche Kosten geringer als bei Netflix

Disney+ wird in Deutschland 7 Euro im Monat kosten. Für diesen Preis kann der Dienst auf vier Geräten gleichzeitig und in 4K verwendet werden - damit ist er vom Preis-Leistungs-Verhältnis wesentlich günstiger als die Konkurrenz von Amazon und Netflix. Erst kürzlich hat Disney in einem langen Trailer Szenen aus allen zum Start in den USA verfügbaren Serien und Filmen präsentiert. Ob diese auch alle nach Deutschland kommen, ist nicht sicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Garius 10. Nov 2019 / Themenstart

So viel Fragmentierung wird das meiner Einschätzung nach gar nicht werden. Viele der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /