Streaming: Disney+ nimmt Netflix und Amazon Marktanteile weg

Disney+ hat in Deutschland den gleichen Marktanteil wie Sky Ticket.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ hat den Markt für Videostreamingabos verändert.
Disney+ hat den Markt für Videostreamingabos verändert. (Bild: Disney)

Disney hat sich mit Disney+ in weniger als einem Jahr als einer der vier Großen im deutschen Streamingmarkt etabliert. Amazon, Netflix und Sky verloren im Vergleich zum Vorjahr jeweils Marktanteile. Das geht aus Zahlen des Analyseunternehmens Goldmedia hervor, in denen die Marktanteile der verschiedenen Videostreamingabos in Deutschland aufgeführt werden. Golem.de erhielt diese Zahlen von Goldmedia auf Nachfrage.

Stellenmarkt
  1. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. IT Operations Engineer / Cloud Ops Engineer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Disney ging mit Disney+ im März 2020 in Deutschland an den Start. Im vierten Quartal 2020 entfallen 9 Prozent der in Deutschland abgeschlossenen Streamingabos auf Disney+. Damit liegt Disney+ in diesem Zeitraum gleichauf mit Sky Ticket, das ebenfalls auf einen Marktanteil von 9 Prozent kommt. Ein Jahr zuvor lag der Marktanteil von Sky Ticket noch bei 11,9 Prozent.

Sky Ticket ist bereits seit mehreren Jahren am Markt aktiv und gemessen daran ist der Anteil von Disney+ beachtlich. Vor allem Sky hat unter dem Start von Disney+ zu leiden. Denn Disney vermarktet große Kinofilme und Blockbuster künftig selbst. In der Vergangenheit gab es die großen Disney-Blockbuster etwa aus der Star-Wars- und Marvel-Reihe zuerst bei Sky. Der Pay-TV-Sender muss seit dem Start von Disney+ auf solche Inhalte verzichten.

Amazon und Netflix haben Marktanteile eingebüßt

Auch Amazon und Netflix büßten Marktanteile ein, wobei der Rückgang beim Marktführer Prime Video stärker ist als bei Netflix. Ende 2019 kam Prime Video auf einen Marktanteil von 38,2 Prozent, im vierten Quartal 2020 betrug dieser nur noch 33 Prozent. Bei Netflix verringerte sich der Marktanteil innerhalb eines Jahres von 26,1 Prozent auf 24 Prozent.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Sky geht es nicht nur um das Schauen von Filmen, Serien und Dokumentationen, sondern auch um Sportveranstaltungen. Darauf hat sich der Anbieter Dazn fokussiert, der sowohl Ende 2019 als auch Ende 2020 einen Marktanteil von 7 Prozent hatte.

Die ganze Welt von Disney+

Magenta TV der Telekom kommt auf einen Anteil von 6 Prozent, während TV Now von RTL bei 4 Prozent liegt. Apple TV+ hat in Deutschland einen Marktanteil von 3 Prozent.

Allo Abodienste zusammen erzielten im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 28 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flasherle 23. Feb 2021

so sit aber nun mal uns rechtsystem aufgebaut, was nicht verboten ist, ist erlaubt...

Gormenghast 22. Feb 2021

Wird über Disney sogar berichtet, wenn Goofy einen fahren lässt, muss man Nachrichten...

Lacrimula 22. Feb 2021

Nope. Mit der morgigen Angebotserweiterung, wurde auch auch das Kindersicherungssystem...

reverie 22. Feb 2021

Der Artikel ist nicht falsch. Du wünscht dir einfach ne andere Statistik, als das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gasversorgung in der Schweiz
Mehr Methan aus Klärschlamm

Biogasanlagen könnten auf eine neue Technik umgerüstet werden, bei der mehr Methan und weniger Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

Gasversorgung in der Schweiz: Mehr Methan aus Klärschlamm
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Niemand wird zurückgelassen: Volvo nutzt Radar im Innenraum zur Passagiererkennung
    Niemand wird zurückgelassen
    Volvo nutzt Radar im Innenraum zur Passagiererkennung

    Volvo verbaut im neuen EX90 ein Radar, mit dem erkannt werden soll, ob sich noch jemand im Innenraum des Autos befindet, wenn es abgestellt wird.

  3. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei Amazon ab 9 Uhr • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. [Werbung]
    •  /