• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney hat neue Details zu seinem Streamingdienst veröffentlicht.
Disney hat neue Details zu seinem Streamingdienst veröffentlicht. (Bild: Valerie Macon/AFP/Getty Images)

Disney hat eine Liste kompatibler Geräte für seinen kommenden Streamingdienst Disney+ veröffentlicht. Dieser soll auf Android- und iOS-Geräten, dem Apple TV, Android TV, Googles Chromecast, Desktop-Browsern, der Playstation 4, Roku-Streaming-Geräten, dem Roku TV und der Xbox One laufen. Das meldet unter anderem The Verge.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Interessant ist, dass Disney zumindest zum jetzigen Zeitpunkt offenbar keine Disney+-App für Amazon-Geräte wie den Fire TV, den Fire TV Stick oder die Fire-Tablets plant. Dies dürfte mit der Konkurrenz zusammenhängen, in der Disney zu Amazon, einem der beiden größten Streaming-Unternehmen, steht. Denkbar ist natürlich, dass sich Disney und Amazon bis zum Start von Disney+ noch einigen werden.

Zudem sind die ersten Länder bekanntgegeben worden, in denen Disney+ verfügbar sein wird. In den USA soll der Streamingdienst am 12. November 2019 für einen Preis von 7 US-Dollar im Monat oder 70 US-Dollar im Jahr starten; am gleichen Tag soll er auch in Kanada und in den Niederlanden verfügbar sein. In den Niederlanden soll der monatliche Preis wie bereits bekannt bei 7 Euro liegen, der Jahrespreis soll 70 Euro betragen.

Am 19. November 2019 soll Disney+ in Australien und Neuseeland online gehen. Deutschland wurde in der aktuellen Mitteilung nicht genannt; im April 2019 hatte Disney angekündigt, dass der neue Stramingdienst bis März 2020 in Deutschland starten werde. Zu den geplanten Inhalten gehören alle Staffeln der Simpsons sowie neues Material wie etwa die Star-Wars-Serie The Mandalorian.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dino13 12. Sep 2019

Der einfachste ist das Pixel C loszuwerden ;)

Dwalinn 21. Aug 2019

Das ist dann aber ziemlich günstig. Bei uns war es 1¤ für alte Filme und neue 2,99¤ (vor...

Hotohori 20. Aug 2019

Sorry, dann ist dein Geschmack alles aber nicht das was der typische Zuschauer so guckt...

Peter Brülls 20. Aug 2019

Auch wenn ich da so manchen Verdacht hege, nein, ist in der Tat nicht so gemeint. Was...

TarikVaineTree 20. Aug 2019

Es wird 99%ig einen Weg geben, die APK zu installieren. Im schlimmsten Fall installiert...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /