• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney hat neue Details zu seinem Streamingdienst veröffentlicht.
Disney hat neue Details zu seinem Streamingdienst veröffentlicht. (Bild: Valerie Macon/AFP/Getty Images)

Disney hat eine Liste kompatibler Geräte für seinen kommenden Streamingdienst Disney+ veröffentlicht. Dieser soll auf Android- und iOS-Geräten, dem Apple TV, Android TV, Googles Chromecast, Desktop-Browsern, der Playstation 4, Roku-Streaming-Geräten, dem Roku TV und der Xbox One laufen. Das meldet unter anderem The Verge.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz

Interessant ist, dass Disney zumindest zum jetzigen Zeitpunkt offenbar keine Disney+-App für Amazon-Geräte wie den Fire TV, den Fire TV Stick oder die Fire-Tablets plant. Dies dürfte mit der Konkurrenz zusammenhängen, in der Disney zu Amazon, einem der beiden größten Streaming-Unternehmen, steht. Denkbar ist natürlich, dass sich Disney und Amazon bis zum Start von Disney+ noch einigen werden.

Zudem sind die ersten Länder bekanntgegeben worden, in denen Disney+ verfügbar sein wird. In den USA soll der Streamingdienst am 12. November 2019 für einen Preis von 7 US-Dollar im Monat oder 70 US-Dollar im Jahr starten; am gleichen Tag soll er auch in Kanada und in den Niederlanden verfügbar sein. In den Niederlanden soll der monatliche Preis wie bereits bekannt bei 7 Euro liegen, der Jahrespreis soll 70 Euro betragen.

Am 19. November 2019 soll Disney+ in Australien und Neuseeland online gehen. Deutschland wurde in der aktuellen Mitteilung nicht genannt; im April 2019 hatte Disney angekündigt, dass der neue Stramingdienst bis März 2020 in Deutschland starten werde. Zu den geplanten Inhalten gehören alle Staffeln der Simpsons sowie neues Material wie etwa die Star-Wars-Serie The Mandalorian.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Dino13 12. Sep 2019

Der einfachste ist das Pixel C loszuwerden ;)

Dwalinn 21. Aug 2019

Das ist dann aber ziemlich günstig. Bei uns war es 1¤ für alte Filme und neue 2,99¤ (vor...

Hotohori 20. Aug 2019

Sorry, dann ist dein Geschmack alles aber nicht das was der typische Zuschauer so guckt...

Peter Brülls 20. Aug 2019

Auch wenn ich da so manchen Verdacht hege, nein, ist in der Tat nicht so gemeint. Was...

TarikVaineTree 20. Aug 2019

Es wird 99%ig einen Weg geben, die APK zu installieren. Im schlimmsten Fall installiert...


Folgen Sie uns
       


Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert

Der Diascanner ist laut, aber nützlich.

Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /