Streaming: Discovery+ kommt nach Deutschland

Discovery hat für den Start von Discovery+ in Deutschland eine exklusive Partnerschaft mit Vodafone geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Discovery+ ist in den USA bereits verfügbar.
Discovery+ ist in den USA bereits verfügbar. (Bild: Pixabay/CC0)

Der neue Streamingdienst Discovery+ ist wie geplant am 4. Januar 2021 vorerst nur in den USA gestartet. Für den geplanten Deutschlandstart von Discovery+ wurde eine Partnerschaft mit Vodafone geschlossen. Angeboten werden soll der neue Streamingdienst hierzulande spätestens im Jahr 2022. Es könnte also durchaus sein, dass Discovery+ erst knapp zwei Jahre nach den USA in Deutschland verfügbar sein wird.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Zum Deutschlandstart von Discovery+ hat der Anbieter bisher nur sehr spärliche Informationen gegeben. Bekannt ist lediglich, dass es den Dienst im Rahmen der Partnerschaft für "Vodafone TV- und Mobilfunkkunden" geben wird. Unklar ist, ob Discovery+ in Deutschland alternativ auch auch auf anderem Wege ohne Vodafone-Vertrag gebucht werden kann. Der Abopreis für Discovery+ in Deutschland ist ebenfalls nicht bekannt.

Discovery+ soll alle beliebten Marken und Inhalte von Discovery in einem Angebot bündeln. Dazu gehören unter anderem die Inhalte von Natural History von BBC sowie das Sportangebot von Eurosport.

Discovery+ in den USA bereits verfügbar

In den USA ist Discovery+ in dieser Woche gestartet. Das Abo kostet dort monatlich zusammen mit Werbeschaltungen 4,99 US-Dollar. Wer den Streamingdienst ohne Werbung nutzen möchte, zahlt dafür 6,99 US-Dollar monatlich. Ein Jahresabo wird nicht angeboten. Das Abo kann kostenlos für eine Woche ausprobiert werden. Es erlaubt vier parallele Streams pro Konto und es stehen bis zu fünf Profile für die Nutzung zur Verfügung.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Discovery unterstützt eine Reihe wichtiger Geräte. Dazu gehören alle Smartphones sowie Tablets mit Android oder iOS. Außerdem gibt es die App für alle Fire-TV-Modelle von Amazon, die in den USA sehr beliebten Roku-Modelle, für Apple TV sowie alle Android-TV-Geräte einschließlich des aktuellen Chromecast mit Google TV. Zudem kann Disovery+ auf Microsofts Xbox One und der Xbox Series S/X verwendet werden. Auch Smart-TVs von Samsung werden unterstützt; für LGs WebOS-TV sowie für Sonys Playstation gibt es hingegen keine App für Discovery+.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Palit RTX 3070 549€, WD HDD 4TB 79€, MSI RTX 3050 299€) •CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /