Abo
  • Services:

Streaming-Dienst: Watchever soll abgeschaltet werden

Der deutsche Online-Videodienst Watchever ist offenbar am Ende: Der Mutterkonzern Vivendi will ihn Dienst angeblich zum Ende des Jahres 2016 schließen. Möglicherweise steht er einem neuen Projekt von Vivendi im Weg.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden.
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden. (Bild: Watchever)

Der französische Medienkonzern Vivendi soll seinen deutschen Online-Videoanbieter Watchever zum Ende des Jahres schließen. Ein entsprechender Bericht der französischen Wirtschaftszeitung Les Échos wurde der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am 22. Juli 2016 aus informierten Kreisen bestätigt.

20 Mitarbeiter von Schließung betroffen

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Von der Schließung betroffen seien etwas weniger als 20 Mitarbeiter in Berlin, die Sozialpartner seien bereits informiert. Der Mutterkonzern wollte die Angaben nicht kommentieren.

Vivendi hatte Watchever im Jahr 2013 gegründet. Der Streaming-Dienst ermöglicht es den Abonnenten, Videoinhalte für eine monatliche Gebühr direkt aus dem Netz abzuspielen. Watchever konnte in Deutschland laut Branchenexperten nur geringe Marktanteile generieren. Zu den stärksten Rivalen gehören Netflix und Amazon Video, der Streaming-Dienst, den Amazon in sein Prime-Angebot eingebunden hat.

Vivendi plant neuen Videodienst

Die Technologie von Watchever soll für andere Angebote genutzt werden, genauere Informationen gibt es allerdings noch nicht. Vivendi hatte im April eine Allianz mit dem italienischen Mediaset-Konzern von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi angekündigt, um eine gemeinsame Plattform zum weltweiten Vertrieb von TV-Inhalten zu schaffen. Denkbar ist, dass Watchever mit diesen Plänen im Konflikt steht - abgesehen davon, dass der Dienst offenbar nicht besonders rentabel ist.

In französischen Medien war nach den Ankündigungen von Vivendi und Mediaset von einem "europäischen Netflix" die Rede. Möglicherweise wird die bisher von Watchever genutzte Technik hierfür weitergenutzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 649,00€

LastSamuraj 25. Jul 2016

Ja klar, dass aber war auch meine Aussage. Irgendwelche kostenlosen illegalen Tools sind...

NotAlive 25. Jul 2016

Ich will jetzt Watchever nicht verteildigen, aber das die Usability durch eine Sideload...

Anonymer Nutzer 25. Jul 2016

Dem Menschen scheint ja ein Sammeltrieb angeboren zu sein, aber ich persönlich habe mich...

nmSteven 23. Jul 2016

Maxdome hat die ProsiebenSat1 Serien exklusiv vor Netflix und Amazon Prime. Hier vor...

most 22. Jul 2016

Mir kommt das auch komisch vor. Ich war 2013 zufriedener Watchever Kunde, insbesondere...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /