Abo
  • Services:
Anzeige
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden.
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden. (Bild: Watchever)

Streaming-Dienst: Watchever soll abgeschaltet werden

Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden.
Der Streaming-Dienst Watchever soll geschlossen werden. (Bild: Watchever)

Der deutsche Online-Videodienst Watchever ist offenbar am Ende: Der Mutterkonzern Vivendi will ihn Dienst angeblich zum Ende des Jahres 2016 schließen. Möglicherweise steht er einem neuen Projekt von Vivendi im Weg.

Der französische Medienkonzern Vivendi soll seinen deutschen Online-Videoanbieter Watchever zum Ende des Jahres schließen. Ein entsprechender Bericht der französischen Wirtschaftszeitung Les Échos wurde der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am 22. Juli 2016 aus informierten Kreisen bestätigt.

Anzeige

20 Mitarbeiter von Schließung betroffen

Von der Schließung betroffen seien etwas weniger als 20 Mitarbeiter in Berlin, die Sozialpartner seien bereits informiert. Der Mutterkonzern wollte die Angaben nicht kommentieren.

Vivendi hatte Watchever im Jahr 2013 gegründet. Der Streaming-Dienst ermöglicht es den Abonnenten, Videoinhalte für eine monatliche Gebühr direkt aus dem Netz abzuspielen. Watchever konnte in Deutschland laut Branchenexperten nur geringe Marktanteile generieren. Zu den stärksten Rivalen gehören Netflix und Amazon Video, der Streaming-Dienst, den Amazon in sein Prime-Angebot eingebunden hat.

Vivendi plant neuen Videodienst

Die Technologie von Watchever soll für andere Angebote genutzt werden, genauere Informationen gibt es allerdings noch nicht. Vivendi hatte im April eine Allianz mit dem italienischen Mediaset-Konzern von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi angekündigt, um eine gemeinsame Plattform zum weltweiten Vertrieb von TV-Inhalten zu schaffen. Denkbar ist, dass Watchever mit diesen Plänen im Konflikt steht - abgesehen davon, dass der Dienst offenbar nicht besonders rentabel ist.

In französischen Medien war nach den Ankündigungen von Vivendi und Mediaset von einem "europäischen Netflix" die Rede. Möglicherweise wird die bisher von Watchever genutzte Technik hierfür weitergenutzt.


eye home zur Startseite
LastSamuraj 25. Jul 2016

Ja klar, dass aber war auch meine Aussage. Irgendwelche kostenlosen illegalen Tools sind...

NotAlive 25. Jul 2016

Ich will jetzt Watchever nicht verteildigen, aber das die Usability durch eine Sideload...

Anonymer Nutzer 25. Jul 2016

Dem Menschen scheint ja ein Sammeltrieb angeboren zu sein, aber ich persönlich habe mich...

nmSteven 23. Jul 2016

Maxdome hat die ProsiebenSat1 Serien exklusiv vor Netflix und Amazon Prime. Hier vor...

most 22. Jul 2016

Mir kommt das auch komisch vor. Ich war 2013 zufriedener Watchever Kunde, insbesondere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 579€
  3. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ich quäle mich derzeit mit der Entscheidung...

    Der_Hausmeister | 07:16

  2. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    ArcherV | 06:57

  3. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    Wurzelgnom | 06:54

  4. Echtzeit Strategie ist wohl entgültig tot

    gokzilla | 06:52

  5. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 06:43


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel