Streaming-Dienst: Netflix-Kunden dürfen den Dienst pausieren

Bald endet der kostenlose Probemonat für Netflix-Neukunden in Deutschland. Wer den Streaming-Dienst dann nicht weiter nutzen möchte, kann bequem pausieren, ohne dass Daten verloren gehen. Bald sollen Netflix-Geschenkkarten zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Informationen in Netflix-Kundenkonten bleiben ein Jahr nach Kündigung erhalten.
Informationen in Netflix-Kundenkonten bleiben ein Jahr nach Kündigung erhalten. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Netflix bindet Kunden nicht dauerhaft an seinen Streaming-Dienst, Kunden können einige Zeit pausieren, ohne ihre Einstellungen zu verlieren. Dies hat das Unternehmen Golem.de auf Nachfrage bestätigt. Wer also den Dienst zwischenzeitlich kündigt, kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortfahren. Dabei würden alle Einstellungen beibehalten, verspricht der Anbieter.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit dem Schwerpunkt (Satelliten-)Fernerkundung
    Umweltbundesamt, Berlin, Leipzig, Dessau-Roßlau
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Somit sollen auch die abgegebenen Filmbewertungen bestehen bleiben. Anhand der Filmbewertungen will Netflix seinen Kunden möglichst zielgenau Filme empfehlen, die dem Nutzer gefallen könnten. Systembedingt arbeitet die Funktion besonders gut, wenn der Nutzer möglichst viele Filme bewertet. Derzeit können aber nur die Filme im Netflix-Sortiment bewertet werden. Es ist nicht möglich, Filme zu bewerten, die Netflix nicht anbietet.

Erster Netflix-Probemonat endet bald

Die wichtigste Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich der Kunde mit der gleichen E-Mail-Adresse anmeldet. Außerdem darf die Netflix-Auszeit nicht länger als ein Jahr dauern - so lange würden nach einer Kündigung die Kundendaten vorgehalten, so der Anbieter.

Der in Deutschland kürzlich neu gestartete Streaming-Dienst Netflix begann mit einem kostenlosen Probemonat. Viele Neukunden dürften den Probemonat in Anspruch genommen haben. Wer gleich am ersten Tag des Netflix-Starts in Deutschland Kunde des Dienstes wurde, kann diesen noch bis Ende kommender Woche gratis nutzen, dann wird der Abopreis abgebucht. Das Abbuchungsdatum ist in den Netflix-Kontoeinstellungen ersichtlich, wenn der Punkt Rechnungsdetails geöffnet wird.

Netflix-Geschenkkarten bisher nicht verfügbar

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Netflix wird auch in Deutschland Geschenkkarten anbieten, will aber weiterhin keinen Termin dafür nennen. Der genaue Zeitpunkt der Verfügbarkeit werde "bald bekanntgegeben", teilte das Unternehmen Golem.de mit. Das lässt vermuten, dass die Geschenkkarten noch bis Jahresende nach Deutschland kommen könnten.

In den USA gibt es seit einer Weile Netflix-Geschenkkarten im Wert von 30 bis 60 US-Dollar. Diese können aber in deutschen Netflix-Konten nicht eingelöst werden. Wenn die Geschenkkarten hier angeboten werden, wird es wohl möglich sein, in einem Netflix-Konto mehrere Geschenkkarten einzulösen. Generell haben die Netflix-Geschenkkarten kein Ablaufdatum.

Bis das entsprechende Guthaben aufgebraucht ist, kann der Dienst dann ohne weitere Zahlungen genutzt werden. Wenn das Guthaben nicht für einen ganzen Monat ausreicht, kann der Kunde für diesen Monat Netflix noch anteilig verwenden, ohne dass weitere Kosten anfallen. Dabei werden alle drei Netflix-Abo-Modelle unterstützt. Kunden werden per E-Mail informiert, wenn das Guthaben bald aufgebraucht ist.

Golem.de hatte sich bei Netflix erkundigt, wie viele Kunden es derzeit in Deutschland gibt. Das Unternehmen wollte dazu jedoch keine Auskunft geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iOS 16.1
Apple rahmt die Dynamic Island ein

Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
Artikel
  1. Smart Home: Matter 1.0 ist fertig
    Smart Home
    Matter 1.0 ist fertig

    Noch dieses Jahr könnten erste Smart-Home-Geräte mit Matter nutzbar sein. Auch bestehende Geräte sollen damit nachgerüstet werden.

  2. Performance Line CX Race Limited Edition: Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen
    Performance Line CX Race Limited Edition
    Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen

    Bosch hat eine Rennversion seines Fahrradmotors in Form der Performance Line CX Race Limited Edition vorgestellt.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /