Abo
  • Services:
Anzeige
Informationen in Netflix-Kundenkonten bleiben ein Jahr nach Kündigung erhalten.
Informationen in Netflix-Kundenkonten bleiben ein Jahr nach Kündigung erhalten. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Streaming-Dienst: Netflix-Kunden dürfen den Dienst pausieren

Bald endet der kostenlose Probemonat für Netflix-Neukunden in Deutschland. Wer den Streaming-Dienst dann nicht weiter nutzen möchte, kann bequem pausieren, ohne dass Daten verloren gehen. Bald sollen Netflix-Geschenkkarten zu haben sein.

Anzeige

Netflix bindet Kunden nicht dauerhaft an seinen Streaming-Dienst, Kunden können einige Zeit pausieren, ohne ihre Einstellungen zu verlieren. Dies hat das Unternehmen Golem.de auf Nachfrage bestätigt. Wer also den Dienst zwischenzeitlich kündigt, kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortfahren. Dabei würden alle Einstellungen beibehalten, verspricht der Anbieter.

Somit sollen auch die abgegebenen Filmbewertungen bestehen bleiben. Anhand der Filmbewertungen will Netflix seinen Kunden möglichst zielgenau Filme empfehlen, die dem Nutzer gefallen könnten. Systembedingt arbeitet die Funktion besonders gut, wenn der Nutzer möglichst viele Filme bewertet. Derzeit können aber nur die Filme im Netflix-Sortiment bewertet werden. Es ist nicht möglich, Filme zu bewerten, die Netflix nicht anbietet.

Erster Netflix-Probemonat endet bald

Die wichtigste Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich der Kunde mit der gleichen E-Mail-Adresse anmeldet. Außerdem darf die Netflix-Auszeit nicht länger als ein Jahr dauern - so lange würden nach einer Kündigung die Kundendaten vorgehalten, so der Anbieter.

Der in Deutschland kürzlich neu gestartete Streaming-Dienst Netflix begann mit einem kostenlosen Probemonat. Viele Neukunden dürften den Probemonat in Anspruch genommen haben. Wer gleich am ersten Tag des Netflix-Starts in Deutschland Kunde des Dienstes wurde, kann diesen noch bis Ende kommender Woche gratis nutzen, dann wird der Abopreis abgebucht. Das Abbuchungsdatum ist in den Netflix-Kontoeinstellungen ersichtlich, wenn der Punkt Rechnungsdetails geöffnet wird.

Netflix-Geschenkkarten bisher nicht verfügbar

Netflix wird auch in Deutschland Geschenkkarten anbieten, will aber weiterhin keinen Termin dafür nennen. Der genaue Zeitpunkt der Verfügbarkeit werde "bald bekanntgegeben", teilte das Unternehmen Golem.de mit. Das lässt vermuten, dass die Geschenkkarten noch bis Jahresende nach Deutschland kommen könnten.

In den USA gibt es seit einer Weile Netflix-Geschenkkarten im Wert von 30 bis 60 US-Dollar. Diese können aber in deutschen Netflix-Konten nicht eingelöst werden. Wenn die Geschenkkarten hier angeboten werden, wird es wohl möglich sein, in einem Netflix-Konto mehrere Geschenkkarten einzulösen. Generell haben die Netflix-Geschenkkarten kein Ablaufdatum.

Bis das entsprechende Guthaben aufgebraucht ist, kann der Dienst dann ohne weitere Zahlungen genutzt werden. Wenn das Guthaben nicht für einen ganzen Monat ausreicht, kann der Kunde für diesen Monat Netflix noch anteilig verwenden, ohne dass weitere Kosten anfallen. Dabei werden alle drei Netflix-Abo-Modelle unterstützt. Kunden werden per E-Mail informiert, wenn das Guthaben bald aufgebraucht ist.

Golem.de hatte sich bei Netflix erkundigt, wie viele Kunden es derzeit in Deutschland gibt. Das Unternehmen wollte dazu jedoch keine Auskunft geben.


eye home zur Startseite
__destruct() 10. Okt 2014

Dann müsste man die Anschrift ändern.

Johnny Cache 08. Okt 2014

Ich sollte wirklich mehr auf meine Ausdrucksweise achten. ;)

__destruct() 08. Okt 2014

Iiiieee, Deutsch.

der kleine boss 07. Okt 2014

Man pisst in den Brunnen der Wahrheit xD göttlich :)

der kleine boss 07. Okt 2014

Ich glaube ich weiß, was du meinst: Hab mal wo gelesen, dass die Probemonate für viele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. FTI Touristik GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    tomate.salat.inc | 09:33

  2. Re: "Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die...

    onkel hotte | 09:33

  3. Re: Achja, diese Uni-Spinoffs

    dice2k | 09:31

  4. Re: Und dann erklärt mir wer, Monero könne man...

    twothe | 09:30

  5. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    Brainfreeze | 09:30


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel