Abo
  • Services:
Anzeige
Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser.
Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Streaming-Dienst: Netflix bringt bessere Oberfläche für Browser-Nutzer

Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser.
Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Wer Netflix im Browser verwendet, erhält bald eine neue Oberfläche. Diese soll die Bedienung verbessern und orientiert sich am Steuerungskonzept der Netflix-App. Der für die Webseite verfügbare God-Mode wird damit allerdings nicht überflüssig.

Anzeige

Erste Netflix-Nutzer haben bereits die neue Oberfläche des Streaming-Dienstes erhalten, wenn sie diesen im Browser verwenden. Derzeit werden aber nur ausgewählte Kunden damit versorgt. Weltweit will Netflix sie für alle Kunden im Juni 2015 aktivieren, wie The Engadget und BGR berichten.

Netflix-Karussell verschwindet

Die neue Bedienoberfläche im Browser ähnelt stark der Oberfläche, die Netflix in seinen Apps verwendet, sei es für Smartphones und Tablets oder Spielekonsolen, Fernseher oder Settop-Boxen. Im Browser verabschiedet sich Netflix von der ungeliebten Karussell-Funktion, zum Durchsehen von Kategorien.

Derzeit muss dafür noch der Mauspfeil an den Bildschirmrand der Kategorie gehalten werden, und dann wird automatisch gescrollt. Das geschieht zäh, langsam und ruckelig - der Nutzer hat keinen Einfluss auf die Scrollgeschwindigkeit. Im künftigen Netflix-Design kann sich der Nutzer durch die Kategorien klicken; die Bedienung entspricht hier der Netflix-App. Der Nutzer erhält damit eine größere Kontrolle.

Einfachklick startet nicht mehr gleich die Wiedergabe

In der jetzigen Browser-Version startet ein Klick auf ein Film- oder Serien-Cover sofort die Wiedergabe. Wer erst einmal nur weitere Informationen zu dem Eintrag erhalten will, muss die Maus einige Sekunden auf das Cover halten, bis ein Popup erscheint. Künftig zeigt ein Klick auf das Cover weitere Details, und der Nutzer kann dann von dort die Wiedergabe beginnen. Damit ist ein Klick mehr bis zum Abspielen erforderlich.

Insgesamt erscheint es logischer, dass nicht sofort die Wiedergabe begonnen wird, wenn ein Cover angeklickt wird. Bei Serien ist es damit einfacher, zu einer bestimmten Folge zu springen. Auch der von der Netflix-App bekannte schwarze Hintergrund wird in die Browser-Variante von Netflix übernommen. Aktuell ist die Hintergrundfarbe Grau.

God-Mode-Boorkmarklet ist weiterhin nötig

Der kürzlich als Bookmarklet veröffentlichte God Mode für Netflix wird mit der Änderung der Browser-Oberfläche allerdings nicht überflüssig. Denn auch mit der neuen Oberfläche ist weiterhin horizontales Scrollen erforderlich, um den Inhalt durchzusehen. Bei aktiviertem God Mode werden alle Film- und Serien-Cover in Zeilen und Spalten dargestellt, der Nutzer muss nur noch vertikal scrollen. Damit wird die Übersicht über das Netflix-Sortiment verbessert. Zur Aktivierung muss der Nutzer nur auf das Bookmarklet im Browser klicken.


eye home zur Startseite
Smuddy 09. Jun 2015

5800 kbps bei FullHD auf MBP. Warum fragst Du?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Köln
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rhein-Neckar, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Fresh Pickup

    Amazon startet Lebensmittelzustellung in den Kofferraum

  2. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  3. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  4. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  5. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  6. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  7. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  8. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  9. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  10. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Tja, was wird jetzt aus den Ratschlägen, man...

    devman | 07:16

  2. "Nein - wir lassen uns unser Leben nicht durch...

    whitbread | 07:13

  3. Re: Warum nicht einfach Bilderkennung?

    Eheran | 07:08

  4. Re: eine Millionen vs. eine...

    picaschaf | 07:05

  5. Re: Seit wann bescheinigt ein Zertifikat...

    RichardEb | 07:00


  1. 07:27

  2. 20:56

  3. 20:05

  4. 18:51

  5. 18:32

  6. 18:10

  7. 17:50

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel