• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming-Dienst: Netflix bringt bessere Oberfläche für Browser-Nutzer

Wer Netflix im Browser verwendet, erhält bald eine neue Oberfläche. Diese soll die Bedienung verbessern und orientiert sich am Steuerungskonzept der Netflix-App. Der für die Webseite verfügbare God-Mode wird damit allerdings nicht überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser.
Das Design und das Bedienkonzept der Netflix-App kommt bald in den Browser. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Erste Netflix-Nutzer haben bereits die neue Oberfläche des Streaming-Dienstes erhalten, wenn sie diesen im Browser verwenden. Derzeit werden aber nur ausgewählte Kunden damit versorgt. Weltweit will Netflix sie für alle Kunden im Juni 2015 aktivieren, wie The Engadget und BGR berichten.

Netflix-Karussell verschwindet

Stellenmarkt
  1. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Die neue Bedienoberfläche im Browser ähnelt stark der Oberfläche, die Netflix in seinen Apps verwendet, sei es für Smartphones und Tablets oder Spielekonsolen, Fernseher oder Settop-Boxen. Im Browser verabschiedet sich Netflix von der ungeliebten Karussell-Funktion, zum Durchsehen von Kategorien.

Derzeit muss dafür noch der Mauspfeil an den Bildschirmrand der Kategorie gehalten werden, und dann wird automatisch gescrollt. Das geschieht zäh, langsam und ruckelig - der Nutzer hat keinen Einfluss auf die Scrollgeschwindigkeit. Im künftigen Netflix-Design kann sich der Nutzer durch die Kategorien klicken; die Bedienung entspricht hier der Netflix-App. Der Nutzer erhält damit eine größere Kontrolle.

Einfachklick startet nicht mehr gleich die Wiedergabe

In der jetzigen Browser-Version startet ein Klick auf ein Film- oder Serien-Cover sofort die Wiedergabe. Wer erst einmal nur weitere Informationen zu dem Eintrag erhalten will, muss die Maus einige Sekunden auf das Cover halten, bis ein Popup erscheint. Künftig zeigt ein Klick auf das Cover weitere Details, und der Nutzer kann dann von dort die Wiedergabe beginnen. Damit ist ein Klick mehr bis zum Abspielen erforderlich.

Insgesamt erscheint es logischer, dass nicht sofort die Wiedergabe begonnen wird, wenn ein Cover angeklickt wird. Bei Serien ist es damit einfacher, zu einer bestimmten Folge zu springen. Auch der von der Netflix-App bekannte schwarze Hintergrund wird in die Browser-Variante von Netflix übernommen. Aktuell ist die Hintergrundfarbe Grau.

God-Mode-Boorkmarklet ist weiterhin nötig

Der kürzlich als Bookmarklet veröffentlichte God Mode für Netflix wird mit der Änderung der Browser-Oberfläche allerdings nicht überflüssig. Denn auch mit der neuen Oberfläche ist weiterhin horizontales Scrollen erforderlich, um den Inhalt durchzusehen. Bei aktiviertem God Mode werden alle Film- und Serien-Cover in Zeilen und Spalten dargestellt, der Nutzer muss nur noch vertikal scrollen. Damit wird die Übersicht über das Netflix-Sortiment verbessert. Zur Aktivierung muss der Nutzer nur auf das Bookmarklet im Browser klicken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  2. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...
  3. (u. a. GTA 5 + Criminal Enterprise Starter Pack + Megalodon Shark Card Bundle für 27,99€, Anno...
  4. 999€ (Bestpreis!)

Smuddy 09. Jun 2015

5800 kbps bei FullHD auf MBP. Warum fragst Du?


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

      •  /