Abo
  • Services:

Streaming-Device: Amazon bringt Browser auf Fire TV

Nutzer von Amazons Streaming-Gerät Fire TV können jetzt auch über einen Browser im Internet surfen: Amazon bringt den eigenen Silk-Browser sowie Firefox auf das Streaming-Gerät. Damit dürfte auch der Weg zu Youtube auf dem Fire TV wieder offen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Fire TV mit 4K-Unterstützung kann künftig auch Webseiten anzeigen - beispielsweise die von Youtube.
Das neue Fire TV mit 4K-Unterstützung kann künftig auch Webseiten anzeigen - beispielsweise die von Youtube. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat seinem Streaming-Gerät Fire TV die Möglichkeit verpasst, auf Internetseiten zu browsen. In jedem Land, in dem Fire TVs verkauft werden, können Nutzer künftig einen Browser herunterladen, wie das Unternehmen bekanntgab.

Zwei Browser stehen zur Auswahl

Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Zur Wahl stehen Firefox sowie Amazons eigener Browser Silk, der bisher auf den Fire-Tablets zum Einsatz kommt. Amazon hat den Browser eigenen Angaben zufolge für die Benutzung auf einem Fernseher angepasst.

In der Pressemitteilung betont Mark Mayo, Senior Vice President von Firefox, dass sich mit dem Browser auf dem Fire TV auch Videos anschauen lassen. Dies dürfte eine Anspielung auf den geplanten Rückzug der Youtube-App seitens Google sein. Dank der Browser-Unterstützung können Nutzer Youtube über dessen Webseite nutzen.

Nutzer können die beiden Browser über das Gerät herunterladen. Amazon zufolge wird der Fire TV weltweit in über 100 Ländern und Territorien verkauft; in jedem sollen die Browser erhältlich sein.

Neues Fire TV 4K überzeugt im Test nicht

Amazon hat Ende September 2017 sein jüngstes Fire-TV-Modell vorgestellt, das 4K unterstützt. Im Test hat uns das Gerät wenig beeindruckt: Nicht nur fehlen zahlreiche Anschlussmöglichkeiten des Vorgängermodells, auch den generellen Nutzen zweifeln wir an.

Wer einen Fernseher mit 4K-Unterstützung besitzt, wird in den meisten Fällen einen relativ neuen Smart TV mit guter Benutzeroberfläche haben - und das Fire TV entsprechend nicht benötigen, da er bereits Apps wie Netflix, Amazon Video oder Youtube nutzen kann. Wer einen älteren Fernseher ohne smarte Funktionen verwendet, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein 4K-Gerät besitzen. Dann ist das neue Fire TV mit 4K-Unterstützung natürlich ebenso wenig sinnvoll. In beiden Fällen benötigen Nutzer das Gerät letzten Endes nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bike4energy 23. Dez 2017

Geht doch auch alles nativ mit der apk. Google mal nach aftv hacks.

SpiinDeX 22. Dez 2017

Erstmal Glückwunsch Dein Kommentar hat mich so getriggered das ich mir einen Account...

Eierspeise 22. Dez 2017

Doch, solange die keine Spracheingabe versteht.

Anonymer Nutzer 21. Dez 2017

Exakt ;)


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /