Streaming: Dazn sperrt Konten und begrenzt auf vier Geräte

Der Sportstreamingdienst Dazn geht derzeit gegen Kunden vor, die ihre Kontodaten mit anderen Personen geteilt haben sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dazn hat Kundenkonten zurückgesetzt.
Dazn hat Kundenkonten zurückgesetzt. (Bild: Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Der Sportstreaminganbieter Dazn will vermutlich verhindern, dass Kontodaten mit anderen Personen außerhalb des eigenen Haushalts geteilt werden. Viele Kunden berichten auf Twitter, dass kürzlich das Kennwort zu ihrem Dazn-Konto durch den Anbieter zurückgesetzt worden sei. Sie beteuern auf Twitter, Dazn nur auf den eigenen Geräten verwendet zu haben. Demnach soll das Konto nicht mit anderen geteilt worden sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    ECKware GmbH, München
  2. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg
Detailsuche

Dazn untersagt in den Nutzungsbedingungen die Weitergabe der Zugangsdaten an andere Personen. Die Kunden sollen per E-Mail über die Zurücksetzung des Kennworts informiert worden sein. In der betreffenden E-Mail heißt es: "Wir haben ein Nutzungsverhalten festgestellt, das möglicherweise nicht mit unseren AGBs übereinstimmt." Weitere Angaben gibt es nicht, betroffene Kunden werden nur unzureichend informiert.

Weiter heißt es in der E-Mail: "Um dein Konto zu schützen, haben wir dich vorübergehend von allen Geräten abgemeldet und bitten dich, dein Passwort zurückzusetzen." Dann wird auf einen Link zur Zurücksetzung des Kennworts verwiesen. Dieser Link funktioniert nach Angaben einiger Betroffener aber nicht. Somit können sie Dazn derzeit nicht nutzen, weil sie weder das Kennwort zurücksetzen noch sich im Kundenkonto anmelden können.

Dazn hat Menge der angemeldeten Geräte reduziert

Dazn erlaubt es, das Streamingabo auf maximal zwei Geräten parallel zu nutzen. Auf insgesamt sechs Geräten darf man mit einem Dazn-Konto angemeldet sein - jedenfalls bisher. Im Hilfebereich auf der Dazn-Webseite wird weiterhin angegeben, dass sechs Geräte erlaubt seien. Auf Twitter beklagen sich viele Dazn-Kunden, dass sie nur noch auf maximal vier Geräten angemeldet sein dürfen. Jede weitere Geräteanmeldung führe dazu, dass eine andere Geräteanmeldung entfernt werde.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachfragen dazu wurden von Dazn auf Twitter damit erklärt, dass es "weiterhin 5 Geräte" seien, "auf denen du gleichzeitig eingeloggt bleiben kannst". Damit ist unklar, ob Dazn-Kunden derzeit auf vier, fünf oder sechs Geräten zugleich angemeldet sein dürfen. In den Nutzungsbedingungen wird die Menge der erlaubten Geräte nicht erwähnt.

Preis für Dazn-Abo wurde verdoppelt

Anfang 2021 hat Dazn die Abopreise erhöht. Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppelten sich für neue Kunden. Statt wie zuvor 14,99 Euro zu zahlen, stiegen die Kosten auf 29,99 Euro pro Monat. Der günstigste Vertrag für ein Jahr kostet 274,99 Euro statt zuvor 149,99 Euro. Bestehende Abonnenten zahlen zunächst noch bis zum 31. Juli 2022 den bisherigen Preis. Weiterhin macht Dazn keine Angaben dazu, welche Gebühren Bestandskunden ab dem 1. August 2022 bezahlen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stuempel 28. Mär 2022 / Themenstart

Nein, vom Kartellamt.

sambache 24. Mär 2022 / Themenstart

Ein Dealer für Fußball Süchtige ;-)

BlueBird12 23. Mär 2022 / Themenstart

Das würde nicht funktionieren. Es handelt sich ja um eine Mischkalkulation, wie bei...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Showcar Vision AMG: Mercedes-AMG gibt Einblicke in seine elektrische Zukunft
    Showcar Vision AMG
    Mercedes-AMG gibt Einblicke in seine elektrische Zukunft

    Die Studie Vision AMG soll zeigen, wie sich die Mercedes-Marke künftig mit Elektroautos positionieren will, wenn der Verbrenner aussortiert wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /