Streaming: Dazn-Chef hält Preiserhöhung für "überaus fair"

Weitere Preiserhöhungen für Dazn werden für die nächsten drei Jahre nicht ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Thomas de Buhr - Geschäftsführer von Dazn in Deutschland
Thomas de Buhr - Geschäftsführer von Dazn in Deutschland (Bild: Dazn)

Der Sport-Streamingdienst Dazn hat die erneute Preiserhöhung zu Beginn der Fußball-Bundesliga als "überaus fair" bezeichnet. Das sagte Geschäftsführer Thomas de Buhr der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Der Manager verwies auf das gewachsene Angebot des kostenpflichtigen Online-Anbieters, der erst seit fünf Jahren auf dem deutschen Markt ist. Zuletzt hatte Dazn vor zwei Jahren die Preise erhöht.

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (m/w/d) für Cloud-Anwendungen
    Allianz Technology SE, München, Stuttgart
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

"Wir sind 2016 mit 9,99 Euro gestartet und haben dann kontinuierlich Premium-Sportrechte addiert, wie die Champions League oder die Europa League - ohne den Preis zu erhöhen", sagte de Buhr. "Auch nachdem wir die Bundesliga-Freitagsspiele sowie die Eurosport-Kanäle ins Angebot aufgenommen haben, gab es nur eine sehr moderate Erhöhung auf 11,99 Euro."

Mit der am Freitag startenden Bundesliga und der eine Woche später mit den Playoffs beginnenden Champions League "hat sich unser Angebot für alle Fans nochmals signifikant verbessert", sagte de Buhr: "Wir sind der festen Überzeugung, dass der Preis von 14,99 Euro überaus fair ist."

Preiserhöhungen in den nächsten drei Jahren nicht ausgeschlossen

Weitere Preiserhöhungen innerhalb des drei Jahre dauernden Champions-League-Vertrages mit der Uefa schloss der Deutschland-Chef des Sport-Streamingdienstes nicht aus. Auf eine entsprechende Frage antwortete de Buhr: "Wir bleiben unserer Maxime treu, dass wir dem Fan Spitzensport zu einem fairen Preis anbieten wollen."

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im August 2021 hatte Dazn die Preise erhöht. Seitdem kostet das Monatsabo sowohl für Neu- als auch Bestandskunden 14,99 Euro. Auch das Jahresabo wird im Preis angehoben, statt bisher 119,99 Euro kostet es 149,99 Euro. Die Preiserhöhung wurde auch damit begründet, dass der Dienst kontinuierlich verbessert werde.

Dazn liefert viel Fußball

Zum Angebot des Internetanbieters gehören für vier Spielzeiten 106 Bundesliga-Spiele am Freitag und am Sonntag sowie fast die komplette Uefa Champions League. Dazu gehören 15 von 16 Spielen pro Spieltag in der Gruppenphase sowie die entsprechende Konferenz live. Konkurrent Sky zeigt alle Livespiele der Bundesliga am Samstag.

Das komplette Angebot von DAZN sichern

Dazn gibt es für eine Reihe von Plattformen. Dazu zählen Amazons Fire-TV-Plattform, Apple TV, die Android-TV-Plattform sowie Smart-TVs von LG, Panasonic, Samsung sowie die Spielekonsolen Playstation 4, Playstation 5 und Xbox One. Außerdem gibt es Dazn für Sky Q und Magenta TV. Darüber hinaus steht Dazn für Android sowie iOS und im Desktop-Browser bereit, um darüber Sportübertragungen anschauen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Oekotex 12. Aug 2021

Genau deshalb schrieb ich ja

berritorre 11. Aug 2021

Wenn dieses ausgebaute Angebot denn für die aktuelle Kundschaft relevant ist. Das wird...

berritorre 11. Aug 2021

Wenn du dich abgezockt fühlst, dann ist das so. Ob ich das dann auch für Abzocke halte...

berritorre 11. Aug 2021

Für mich soll Messi das verdienen, wenn jemand ihm dieses Geld bietet, die machen das ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Canyon Commuter On 7: Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen
    Canyon Commuter On 7
    Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen

    Der dezente Motor von Fazua und clevere Details machen das Commuter On 7 mitunter mehr zum Fahrrad als zum Pedelec - was uns im Test gefiel.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen MindStar (u. a. ASRock RX 6900XT 869€, MSI PC-Netzteil 750W 79€, Be Quiet Gehäuselüfter 99€) • PS5 bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /