Abo
  • IT-Karriere:

Streaming: Audible per Sprachsteuerung auf Sonos-Lautsprechern nutzbar

Seit Kurzem können Sonos-Nutzer den Hörbuch-Dienst Audible auf ihren drahtlosen Lautsprechern nutzen. Zusätzlich geht das jetzt auch mit Sprachkommandos: Ein entsprechendes Update verteilt der Hersteller gerade.

Artikel veröffentlicht am ,
Das aktuelle Sonos-Lineup
Das aktuelle Sonos-Lineup (Bild: Sonos/Screenshot: Golem.de)

Sonos hat eine neue Funktion für seine drahtlosen Streaming-Lautsprecher bekanntgegeben. Dank eines Updates sollen die Geräte künftig eine Sprachsteuerung des Hörbuch-Dienstes Audible ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Audible an sich ist seit einigen Monaten für die Sonos-Lautsprecher verfügbar, konnte bisher aber nur über die Audible-App oder die Sonos-Anwendung gesteuert werden. Mit Sprachkommandos ließen sich die Hörbücher nicht ansteuern.

Sprachbefehle sind bei Hörbüchern praktisch

Dank des Updates ist es nun möglich, ein Hörbuch direkt per Sprachbefehl zu starten. Hilfreich sind Sprachkommandos bei Hörbüchern auch, wenn der Nutzer einen kurzen Moment abgelenkt war und ein wenig des Textes verpasst hat. Dann lässt sich das Hörbuch beispielsweise einfach um 30 Sekunden zurückspulen, ohne dass der Nutzer sein Smartphone herausholen muss, um dies in der App zu tun.

Eine derartige Audible-Steuerung ist bisher beispielsweise bei Amazons Echo-Lautsprechern möglich. Das ist wenig verwunderlich, gehört Audible doch zu Amazon.

Das Update ist kostenlos erhältlich und wird über die Sonos-App eingespielt. Alternativ können Sonos-Nutzer weiterhin ihre Audible-Hörbücher über die Sonos- oder Audible-App steuern.

Sonos hat vor Kurzem die Soundbar Beam mit Amazons Sprachassistenten Alexa vorgestellt. Außerdem hat das US-Unternehmen bekanntgegeben, an die Börse gehen zu wollen. Laut Börsenprospekt wurden weltweit über 19 Millionen Geräte in rund 6,9 Millionen Haushalten registriert. Im jüngsten Geschäftshalbjahr hat Sonos bis März 2018 13 Millionen US-Dollar Gewinn gemacht, die Anzahl der verkauften Geräte ging allerdings leicht zurück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 334,00€
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /