Abo
  • IT-Karriere:

Streaming: Apple will TV-Abodienst weltweit anbieten

Insidern zufolge will Apple nächstes Jahr seinen Streamingdienst mit eigenen Angeboten und Abonnements verschiedener TV-Angebote starten - weltweit in über 100 Ländern. Der Schritt könnte Apple helfen, den Vorsprung von Amazon und Netflix zumindest teilweise wettzumachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Streamingdienst soll in Teilen für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos sein.
Apples Streamingdienst soll in Teilen für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple will seinen geplanten Streamingdienst mit TV-Abonnements weltweit in über 100 Ländern anbieten. Das hat die Webseite The Information (Bezahlschranke) von drei Personen erhalten, die mit dem Projekt vertraut sind.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Der Dienst soll im ersten Halbjahr 2019 in den USA starten, in den Monaten danach soll er auch in anderen Ländern verfügbar gemacht werden. Für Besitzer von Apple-Geräten sollen die von Apple produzierten Programme kostenlos sein, zudem gibt es die Möglichkeit, TV-Angebote zu abonnieren.

Dies können Nutzer von Amazons Prime Video ebenfalls: Der Streamingdienst bietet verschiedene Kanäle an, die thematisch sortiert sind und entsprechende Angebote enthalten.

Bestehende Lizenzabkommen könnten globalem Start im Weg stehen

Wie Apple das TV-Abo organisieren will, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen soll laut den Informanten bereits mit Programmanbietern in Verhandlung stehen, um den finanziellen Aspekt zu klären. Problematisch könnte werden, dass nicht alle US-Anbieter ihre Sendungen einfach global anbieten können. Mitunter gibt es bereits Lizenzierungen an andere Anbieter, wie beispielsweise im Falle von HBO.

Der Pay-TV-Anbieter, der für zahlreiche Serien bekannt ist, hat sein Programm beispielsweise in Deutschland exklusiv an Sky lizenziert. Inwieweit Apple hier ein eigenes Angebot bringen kann, bleibt abzuwarten. Denkbar ist, dass Apple seinen Dienst zwar in zahlreichen Ländern anbieten wird, es aber lizenzbedingt zu Unterschieden im Angebot kommen könnte.

Die Einbindung von TV-Inhalten anderer Sender könnte Apple helfen, sich im von Amazon und Netflix dominierten Markt zumindest teilweise Marktanteile zu sichern. Apple ist sehr spät dran mit einem eigenen Abo-Streamingangebot, weshalb der Einstieg schwierig sein dürfte. Da die Apple-Inhalte kostenlos sind, könnte ein Abomodell für die TV-Angebote preislich auf dem Niveau von Amazons und Netflix' Service liegen - was für manchen Nutzer interessant sein dürfte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 71,90€ + Versand
  4. 529,00€

ChMu 25. Okt 2018

Du redest vom dicht besiedelten Deutschland, und selbst da hast Du nicht ansatzweise...

Sh3rlock 24. Okt 2018

Bei Musik gibt es das schon und du hast anscheinend trotzdem kein Abo. Stimme insgesamt...

nightmar17 24. Okt 2018

Wenn die eine Mindestlaufzeit haben werden, wird das sicherlich floppen. Monatlich...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /