• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Streaming-Anbieter wetteifern aktuell um die Rechte an South Park.
US-Streaming-Anbieter wetteifern aktuell um die Rechte an South Park. (Bild: South Park)

Der Wettstreit um die Streaming-Rechte an der Zeichentrickserie South Park in den USA soll - anders als zuvor vermutet - noch nicht an diesem Wochenende entschieden werden. Wie unter anderem Variety berichtet, sollen sich die Parteien rund um die Macher Trey Parker und Matt Stone sowie dem Kabelanbieter Viacom noch nicht mit den Streaming-Anbietern einig sein.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Beim Bieterwettstreit soll es um Kosten von bis zu 500 Millionen US-Dollar für die Streaming-Rechte gehen, schreibt Variety. Seit 2015 wird die Serie in den USA bei Hulu angeboten. Ursprünglich sollen sechs Parteien über die Rechte verhandelt haben, wie Bloomberg schreibt; jüngsten Angaben zufolge soll Netflix nicht mehr am Bieterwettstreit teilnehmen.

Apple soll kein Interesse an South Park haben

Forbes zufolge soll auch Apple kein Interesse mehr an der sozial- und gesellschaftskritischen Serie haben. Hintergrund soll das jüngst ausgesprochene Verbot von South Park in China sein: In der Episode "Band in China" hat South Park die chinesische Zensur harsch kritisiert. Daraufhin hat die chinesische Regierung so wie in der Folge beschrieben gehandelt und die komplette Serie in China verboten. Auch Diskussionen im Internet über die Serie sollen nicht mehr erlaubt sein.

Apple ist auf den chinesischen Markt angewiesen und könnte Probleme befürchten, sollte die Serie auf Apples eigenem Streaming-Dienst Apple TV+ laufen. Vor kurzem hatte Apple eine App, die von vielen Demonstranten in Hongkong verwendet wurde, aus dem App Store entfernt; Kritiker erachten die Begründung der öffentlichen Sicherheit als fadenscheinig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  3. Luigi: 104€, Mario: 104€ (Release 16.10.)

BlindSeer 23. Okt 2019

Musste an Adams Äpfel denken, der war glaube ich auch dänisch?

ImBackAlive 22. Okt 2019

Sie ist auf jeden Fall deutlich seltener geworden, diese Meldung. Aber klar - ne...

ChMu 22. Okt 2019

Ehm, Apple HAT South Park im Program? Schon laenger? Und wird es auch behalten. Es geht...

ChMu 22. Okt 2019

Wo liest Du denn das raus? Sie wollten nicht mitbieten, weil sie es sich nicht mit China...

gorsch 22. Okt 2019

Was hat das eine bitte mit dem anderen zu tun? Der Wert Chinas für die Weltwirtschaft...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
    Watch SE im Test
    Apples gelungene Smartwatch-Alternative

    Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
    2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
    3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

      •  /