Abo
  • IT-Karriere:

Streaming: Apple TV nach drei Jahren wieder bei Amazon verfügbar

Amazon verkauft wieder Apple-TV-Geräte. Die Wiedereinführung steht wohl im Zusammenhang mit einem neuen Abkommen zwischen Amazon und Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Apple TV gibt es wieder bei Amazon.
Das Apple TV gibt es wieder bei Amazon. (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Amazon-Kunden konnten das Apple TV in den vergangenen drei Jahren nicht in dem deutschen Onlinekaufhaus beziehen. Denn der seit Oktober 2015 geltende Verkaufsbann gegen Apple TV und Chromecast betraf auch alle Marketplace-Händler. Bei Amazon Deutschland gab es somit keine Möglichkeit, das Apple TV zu bekommen. In den USA wird das Apple TV bereits seit Dezember 2017 wieder verkauft. Seitdem war es in Deutschland weiterhin nicht verfügbar. Seit ein paar Tagen gibt es das Apple TV wieder bei Amazon zu kaufen. Neben dem aktuellen Apple TV 4K wird auch das Vorgängermodell angeboten, das ebenfalls mit TVOS läuft. Durch den Verkaufsbann sind damit erstmals die Apple-TV-Produkte mit TVOS bei Amazon verfügbar, denn der Verkaufsbann war vor dem ersten TVOS-Gerät verhängt worden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Der Start des erneuten Verkaufs des Apple TV auf der deutschen Amazon-Webseite dürfte mit dem diesen Monat bekanntgewordenen neuen Abkommen zwischen Apple und Amazon zu tun haben: Amazon verkauft künftig direkt eine Reihe von Apple-Produkten, wie etwa iPhone, iPad, Apple Watch und Macbook, die ansonsten von Marketplace-Händlern auf Amazon angeboten wurden. Ausgenommen davon war das Apple TV, das überhaupt nicht gelistet war.

Es war erwartet worden, dass das Apple TV wieder bei Amazon verkauft wird, nachdem im Dezember 2017 erstmals eine Prime-Video-App für das Apple TV erschienen ist, um Amazons Videostreaming-Inhalte auf dem Apple-Gerät abspielen zu können.

Aber auch zwischen Google und Amazon gibt es Streit, weshalb Amazon für den Streaming-Stick Chromecast ebenfalls einen Verkaufsbann verhängte. Seit drei Jahren ist er nicht bei Amazon verfügbar. Eigentlich sollte der Streit beigelegt sein, aber im Frühjahr 2018 wurde ein Chromecast-Produkteintrag wieder von der Amazon-Homepage entfernt. Amazon verkauft mit den Fire-TV-Geräten eigene Streaming-Geräte und war daher bemüht, Konkurrenz im eigenen Shop nicht zuzulassen. Eine der wenigen Ausnahmen war in den zurückliegenden Jahren Nvidias Shield TV, ein Streaminggerät mit Googles Android TV.

Amazon verkauft nur smarte Lautsprecher mit Alexa

Auch im Bereich smarter Lautsprecher schließt Amazon Konkurrenzsysteme aus. Als Hersteller der Echo-Geräte mit Amazons digitalem Assistenten Alexa sind diese selbstverständlich dort zu bekommen. Auch smarte Lautsprecher anderer Hersteller werden verkauft, sofern sie mit Alexa laufen. Wer sich hingegen für einen smarten Lautsprecher mit Google Assistant interessiert, bekommt diese bei Amazon nicht zu Gesicht. Das gilt nicht nur für Google-eigene Home-Geräte, sondern für alle Google-Assistant-Lautsprecher von Drittanbietern.

Das Gleiche gilt für Apples Homepod, Apples bisher einzigem smarten Lautsprecher, der mit Siri läuft. Von der Vereinbarung zwischen Amazon und Apple wurde der Homepod explizit ausgenommen.

Sonos nutzt derzeit Amazons Alexa auf seinen smarten Lautsprechern One und Beam. Im nächsten Jahr sollen die Sonos-Lautsprecher dann parallel mit dem Google Assistant verwendet werden können. Eigentlich sollte die Google-Assistant-Fähigkeit noch in diesem Jahr bereitgestellt werden, aber Sonos kann den Termin nicht einhalten. Das könnte bedeuten, dass Amazon die betreffenden Sonos-Lautsprecher ebenfalls nicht mehr verkauft, wenn diese mit dem Google Assistant laufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

robinx999 26. Nov 2018

Würde das Wort Boykott nicht nur passen, wenn Amazon selbst den Chromecast nicht mehr...

Roxor524 25. Nov 2018

Dieses Bedingungen und Verstrickungen der ganzen Standards sind doch echt zum kotzen...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /