• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Apple TV mit 4K- und HDR-Unterstützung vorgestellt

Apple hat sein Streaming-Gerät Apple TV überarbeitet. Die neue Version hat einen schnelleren Prozessor und unterstützt 4K sowie HDR. Das alte Modell wird zu einem reduzierten Preis weiterhin verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook zeigt Apple TV 4K.
Apple-Chef Tim Cook zeigt Apple TV 4K. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Mit erheblicher Verspätung steigt Apple in den Markt für 4K-Video-Streaming ein. Anbieter wie Amazon oder Nvidia haben 4K-fähige Geräte schon mehrere Jahre im Sortiment. Mit der Vorstellung des Apple TV 4K werden auch entsprechende Inhalte im iTunes Store versprochen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Die Streaming-Box unterstützt 4K-Auflösungen und beherrscht HDR 10 sowie Dolby Vision, um Inhalte mit möglichst guter Bildqualität darzustellen. Dabei wird eine Bildrate von 60 fps erreicht. Das neue Apple-TV-Modell läuft mit dem A10X-Prozessor, der auch im iPad Pro verwendet wird. Zusammen mit 3 GByte Arbeitsspeicher sollte es also immer schnell und ruckelfrei arbeiten. Zum Vergleich: Im Apple-TV-Modell ohne 4K-Unterstützung stecken der A8-Chip und 2 GByte Arbeitsspeicher.

Auch das neue Modell wird in zwei Speichergrößen angeboten: entweder mit 32 GByte Flash-Speicher oder mit 64 GByte Flash-Speicher.

Weiterhin kein Termin für Amazon-App

Zum Verkaufsstart hat Apple 4K-Inhalte nur für iTunes versprochen. Diese sollen zum gleichen Preis wie Full-HD-Inhalte angeboten werden. Erst später in diesem Jahr wird auch Netflix auf dem Apple-Gerät Inhalte in 4K-Auflösung abspielen, ebenso Amazons Prime-Video-Dienst, der für Apple TV bereits seit Juni 2017 ohne Termin versprochen, bisher aber nicht erschienen ist. Apple nannte weiterhin keinen Termin für die Veröffentlichung der Amazon Prime-Video-App.

  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple TV 4K (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple TV 4K wird am 22. September 2017 auf den Markt kommen. Vorbestellungen will Apple ab dem 15. September entgegennehmen. Das Gerät mit 32 GByte kostet 200 Euro. Das Modell mit 64 GByte wird für 220 Euro verkauft. Die 64-GByte-Variante ist somit 10 Euro günstiger, als das Apple TV der vierten Generation ohne 4K-Unterstützung bisher war.

Altes Apple TV wird weiterhin angeboten

Das Apple TV der vierten Generation wird weiterhin zu einem reduzierten Preis und nur mit 32 GByte Speicher angeboten. Statt 180 Euro kostet es 160 Euro.

Auf dem deutschen Markt spielt das Apple TV bisher nur eine untergeordnete Rolle. Der vergleichsweise hohe Preis und möglicherweise auch das bisherige Fehlen von Amazons Prime-Video-App haben dafür gesorgt, dass sich das Gerät nur schleppend verkauft hat.

Apple selbst nennt zwar keine Verkaufszahlen für Deutschland, aber Branchen-Insider gehen davon aus, dass nur wenige Apple-TV-Geräte in deutschen Haushalten stehen. Deutlich verbreiteter sind die Fire-TV-Geräte von Amazon, die immer wieder neue Verkaufsrekorde aufstellen und deutlich günstiger sind. Amazons Fire TV mit 4K-Unterstützung kostet nur halb so viel wie das neue Apple TV 4K.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€

Slury 13. Sep 2017

Wie gesagt, Apple hat klar gesagt dass 4K Filme genau so viel kosten sollen wie HD...

badman76 13. Sep 2017

Wer einen aktuellen 4k TV der Mittelklasse und besser schon sein Eigen nennt, der hat...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /