Streaming: Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher

Mehr Auswahl beim Musikstreamingabo für smarte Lautsprecher mit Google Assistant.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Music läuft auf dem neuen Nest Audio.
Apple Music läuft auf dem neuen Nest Audio. (Bild: Google)

Wer einen smarten Lautsprecher mit Google Assistant nutzt, kann künftig auch Apple Music als Musikstreamingabo integrieren. Damit ist Apple Music derzeit der einzige in Deutschland verfügbare Musikstreamingabodienst, der auf allen drei Plattformen für smarte Lautsprecher läuft. Denn Apple Music gibt es für Apples eigene Homepod-Produkte sowie für die Echo-Lautsprecher von Amazon.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
Detailsuche

Google hat die Integration für Apple Music angekündigt. Die Funktion soll schrittweise freigeschaltet werden. Es kann also sein, dass die Neuerung nicht gleich in allen Google-Konten verfügbar ist. In unserem Google-Konto können wir Apple Music bislang nicht aktivieren.

Mit der Integration von Apple Music bieten Google-Assistant-Lautsprecher genauso viel Auswahl wie Geräte mit Alexa, wenn es um die Wahl des Musikstreamingabos geht. Auf einem Google-Assistant-Lautsprecher laufen wahlweise Apple Music, Youtube Music, Spotify oder Deezer. Zumindest Youtube Music und Spotify lassen sich mit entsprechenden Beschränkungen und Werbeschaltungen ohne Abokosten nutzen.

Unterschiede zwischen Alexa und Google Assistant

Google konkurriert im Bereich smarter Lautsprecher mit Sprachsteuerung vor allem mit den Alexa-Geräten, die Amazons digitalen Assistenten verwenden. Auf Echo-Geräten gibt es ebenfalls Spotify, Deezer sowie Apple Music. Apple Music gibt es für Alexa-Geräte bereits seit August 2019; es ist nicht bekannt, warum die Integration bei Google so viel später erscheint.

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Googles Musikstreamingdienst Youtube Music läuft auf den Alexa-Geräten nicht, dafür gibt es Amazon Music, den es wiederum auf den Google-Geräten nicht gibt. Es ist derzeit nicht bekannt, ob Amazon und Google sich hier für die Konkurrenz öffnen werden. Auf Alexa-Geräten können Deezer und Spotify auch ohne Zahlung von Abogebühr verwendet werden. Dann gibt es bei der Nutzung Werbeeinblendungen und es stehen nicht alle Funktionen zur Verfügung.

Apples Homepod-Modelle mit Siri unterstützen derzeit in Deutschland weiterhin ausschließlich Apple Music und bieten keine anderen Musikstreamingabos. Später soll auch Amazon Music auf den Homepod-Modellen nutzbar sein, einen Termin gibt es dafür aber nicht.

Wir stellen vor: Echo Studio - Smarter High Fidelity-Lautsprecher mit 3D-Audio und Alexa

Zur Ankündigung der Integration von Apple Music auf Google-Assistant-Lautsprechern wurden keine Angaben dazu gemacht, ob Family-Abos von Apple Music vollständig unterstützt werden. Dazu hat uns Google folgendes geantwortet: "Solange es zwei separate Apple-Music-Konten gibt, die auf Google-Kontoebene angemeldet sind (auch wenn sie Teil eines Familienabonnements sind), können verschiedene Dinge gleichzeitig auf unterschiedlichen Geräten wiedergegeben werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /