• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Apple Music in Porsche Taycan integriert

Apple und Porsche haben Apple Music in den ersten vollelektrischen Porsche integriert. Der Porsche Taycan, der im September offiziell vorgestellt wird, erhält eine kostenlose In-Car-Streamingfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Armaturenbrett des Porsche Taycan
Armaturenbrett des Porsche Taycan (Bild: Porsche)

Apple Music wird in den Porsche Taycan eingebaut. Dabei handelt es sich nicht um Carplay, sondern um eine eigenständige Integration des Musikstreamingdienstes von Apple. Auf dem Touchscreen des Porsche können Abonnenten von Apple Music über eine dreijährige kostenlose In-Car-Internetverbindung das Angebot nutzen. Nach Angaben des Herstellers ist der Taycan das erste Fahrzeug, das eine vollständige Integration von Apple Music bietet.

Stellenmarkt
  1. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Der Nutzer kann über den Porsche-Sprachassistenten über Apple Music einen bestimmten Song, ein Album, eine Playlist oder einen Radiosender auswählen. Außerdem hat Porsche eigene Playlists zusammengestellt, die über Apple Music verfügbar sind.

Der Porsche baut eine Datenverbindung für Streaming auf - in den ersten drei Jahren ist die Internetverbindung kostenlos. Das Fahrzeug verfügt über eine externe LTE-Antenne. Wer noch kein Abonnent von Apple Music ist, kann Apple Music bis zu einem halben Jahr lang kostenlos nutzen.

Der Taycan unterstützt außerdem Apple Carplay, wobei allerdings ein iPhone benötigt wird, das per Kabel an das Auto angeschlossen werden muss. So kann natürlich auch Musik gehört oder die Navigation gestartet oder telefoniert werden.

Der Porsche Taycan soll im September 2019 offiziell vorgestellt werden und Ende des Jahres in den Handel kommen. Ein Preis liegt noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Armaturenbrett des Porsche Taycan (Bild: Porsche)
Armaturenbrett des Porsche Taycan (Bild: Porsche)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 27,99€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)

katze_sonne 21. Aug 2019

Ich hab Telekom-Netz. Ich hatte früher laaaange o2. Und dann zwischendrin wieder, aus...

katze_sonne 21. Aug 2019

*in den USA nur Slacker, das viele Besitzer hassen. Die wünschen sich vielfach Spotify...

Kleba 20. Aug 2019

Also mindestens der aktuelle Audi A8 und e-Tron haben auch eine durchgehende Linie. Bin...

br403 20. Aug 2019

Ist nicht ganz klar laut 9to5 mac: "In addition to integrated Apple Music, the Taycan...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


        •  /