Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Music
Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Streaming: Apple Music hat elf Millionen Testkunden

Apple Music
Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple Music hat für seinen dreimonatigen Gratiszugang elf Millionen Testkunden gewonnen. Wenn alle dabeibleiben, gehört der Konzern bald zu den Großen beim Musikstreaming.

Anzeige

Apples neuer Streaming-Musikdienst hat im ersten Monat seiner kostenfreien Testphase elf Millionen Probekunden gewonnen. Davon hätten sich zwei Millionen für den teureren Familien-Tarif für bis zu sechs Nutzer entschieden, sagte Apple-Manager Eddy Cue der Zeitung USA Today. Apple Music war Ende Juni gestartet und hat eine dreimonatige kostenlose Probezeit. Es wird sich erst im Herbst zeigen, wie viele als zahlende Kunden dabei bleiben.

Alle anderen Anbieter haben einen kürzeren Testzeitraum. So bieten Spotify, Deezer, Rdio und Tidal 30 Tage zum Testen an.

Sollten die elf Millionen Nutzer auch nach dem Ende der Probezeit dabeibleiben, käme Apple nah an die rivalisierenden Streaming-Dienste heran. Der aktuelle Marktführer Spotify kommt auf 20 Millionen zahlende Mitglieder bei insgesamt 75 Millionen Nutzern. Allerdings hat Apple auch größere Ambitionen, das Musik-Geschäft zu verändern. Laut Medienberichten hat der iPhone-Konzern auf längere Sicht das Ziel, 100 Millionen Kunden für seinen Musik-Dienst zu erreichen. Apple hat insgesamt rund 800 Millionen Kunden, die ihre Kontodaten bei dem Unternehmen hinterlegt haben.

Download wird Vergangenheit

Bisher setzte Apple vor allem auf den Verkauf von Musik zum Herunterladen. Nach Schätzungen von Branchenexperten müsste der Konzern gut 30 Millionen Kunden für seinen Streaming-Service gewinnen, um den Umfang des bisherigen Download-Geschäfts zu erreichen.

Während aktuelle Streamingdienste kostenlose werbefinanzierte Modelle haben, bietet Apple seinen Nutzern nur ein monatliches Abo an. Wie bei vielen anderen kostet das Standard-Abo 10 Euro im Monat. Eine Familienlizenz mit mehreren unabhängigen Konten kostet 15 Euro. Laut Apple befinden sich über 30 Millionen Songs in der Bibliothek.

Apple Music bietet Internetradio und Musikstreaming aus der Bibliothek von iTunes und einen Musikagenten, der passend zum Geschmack des Nutzers neue Songs und Interpreten vorstellt.


eye home zur Startseite
Dwalinn 12. Aug 2015

bei Spotify verlängere ich sicher nicht mehr, die Playlisten bei Apple sind super und...

rudluc 12. Aug 2015

Musik, die von Apple erkannt wird und die Apple selbst im Angebot hat, muss nicht...

Lapje 07. Aug 2015

Was kommt denn da wirklich dolles? Mal von den Jogging-Dingern abgesehen? Die Genre...

Funny77 07. Aug 2015

Ja eben. Apple kann schön Werbung auf seinen eigenen Geräten dafür machen. Spotify...

onkel_joerg 07. Aug 2015

Apple Music hat "Mitglieder" andere Streaming-Dienste haben nur Abonnenten oder Kunden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    eXXogene | 11:23

  2. Re: Ich verwende gerade jetzt WindowsXP

    wolf 73 | 11:21

  3. Re: Toller Artikel, coole Technik

    Frank... | 11:21

  4. Re: Frequenzvermüllung

    Sicaine | 11:19

  5. Re: Welche Vorteile hat RISC-V zu Intel und AMD...

    HSB-Admin | 11:18


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel