• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Apple bringt iTunes auf Samsung-Fernseher

Samsung-Fernseher sollen bald iTunes und Airplay 2 unterstützen. Auch Smart-TVs anderer Hersteller sollen künftig Airplay 2 bieten. Doch viele Fragen sind noch offen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Die iTunes-App auf einem Samsung-Fernseher
Die iTunes-App auf einem Samsung-Fernseher (Bild: Samsung)

Apple scheint darauf zu verzichten, eigene Fernseher mit iTunes zu bauen, und setzt stattdessen auf Kooperation mit dem Konkurrenten Samsung. 2019 sollen neue Fernseher der Südkoreaner iTunes und die Streamingfunktion Airplay 2 unterstützen. So können Nutzer Filme und Serien über Apples Dienst mieten und kaufen, ohne ein Apple TV zu verwenden oder ihre mobilen Geräte an den TV anzuschließen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg
  2. VenturisIT GmbH, Bad Soden am Taunus,Frankfurt am Main,Wiesbaden,Mainz,Darmstadt,Hessen

Die Inhalte sollen über eine spezielle App verfügbar sein, die exklusiv auf Samsungs Fernsehern angeboten wird. Welche Fernseher genau unterstützt werden, teilte Samsung noch nicht mit, doch durch ein Firmware-Update sollen auch Geräte des Modelljahrgangs 2018 dazugehören.

iTunes als Smart-TV-App

Die iTunes Movies and TV Shows App sei ab Frühjahr in 100 Ländern verfügbar, teilte das Unternehmen mit. Apple verschafft damit erstmals einem Unternehmen Zugriff auf seine Videobibliothek. Bisher war diese immer an Apple-Hardware gebunden, von der iTunes-Version von Windows einmal abgesehen.

Die neuen Samsung-Fernseher sollen auch Apples Airplay 2 unterstützen, mit dem Inhalte von Apple-Geräten gestreamt werden können. Auf Apples Airplay-Webseite heißt es am 7. Januar 2019, dass in Kürze weitere Smart-TVs eine Airplay-2-Unterstützung erhielten. Bisher gibt es aber keine Angaben dazu, welche anderen Hersteller das sein werden.

Eddy Cue, bei Apple für Internet, Software und Dienstleistungen verantwortlich, sagte: "Wir freuen uns darauf, die iTunes- und Airplay-2-Erfahrung über Samsung Smart TVs noch mehr Kunden auf der ganzen Welt zugänglich zu machen, so dass iPhone-, iPad- und Mac-Nutzer eine weitere Möglichkeit haben, alle ihre Lieblingsinhalte auf dem größten Bildschirm in ihrem Haushalt zu nutzen." iTunes soll nahtlos mit den Smart-TV-Diensten von Samsung wie dem Sprachassistenten Bixby zusammenarbeiten.

Wie wird HDR aussehen?

Bei der Kooperation zwischen Apple und Samsung bleiben derweil einige Fragen offen. So ist nicht bekannt, ob Apple eine Tizen-iTunes-App erstellen oder dies von Samsung übernommen wird. Tizen ist Samsungs Betriebssystem für Smart-TVs. Die Antwort ist deshalb relevant, weil dann auch klar wäre, wer für Updates zuständig wäre. Außerdem unterstützt Apple den HDR-Standard Dolby Vision, Samsung aktuell aber nur HDR10+. Heißt das also, dass Samsung künftig auch Dolby Vision anbietet? Umgekehrt könnte auch Apple in iTunes nun Inhalte mit HDR10+ anbieten.

Auch wenn es wohl keine Fernseher von Apple geben wird - eigene Inhalte will das Unternehmen trotzdem anbieten: Anfang 2019 solle eine umfangreich überarbeitete Version der TV-App erscheinen, berichtete CNBC im Oktober 2018 mit Verweis auf Quellen, die mit Apples Plänen vertraut seien. Mit Erscheinen der neuen TV-App will Apple selbstproduzierte Fernsehserien anbieten. Dafür investiert der iPhone-Hersteller derzeit 1 Milliarde US-Dollar und soll an insgesamt 24 unterschiedlichen Serien arbeiten. Für Apple-Hardwarekäufer könnten die Inhalte umsonst angeboten werden, hieß es damals. Offiziell ist das aber noch nicht.

Nachtrag vom 7. Januar 2019, 10:12 Uhr

Neben der iTunes-Integration werden Samsungs Smart-TVs auch eine Anbindung an Amazons Alexa und Google Assistant erhalten. Anders als bei iTunes laufen die beiden digitalen Assistenten aber nicht direkt auf dem Smart-TV. Damit die Samsung-Fernseher mit Alexa oder Google Assistant mit Sprachbefehlen gesteuert werden können, wird ein externer smarter Lautsprecher benötigt, der mit einem der beiden Assistenten läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)

huan.address 07. Jan 2019

Support on 2018 Samsung Smart TVs will be made available via firmware update...

trude 07. Jan 2019

Sofern man ein Smartphone mit IR hat, kann man ins Service Menü wohl auch über Apps gelangen.


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

      •  /