• IT-Karriere:
  • Services:

Fire TV Dongle mit 4K- und HDR-Unterstützung

Neben dem neuen Topmodell will Amazon auch ein neues Fire-TV-Modell im Mittelklassebereich auf den Markt bringen. Bezüglich der Ausstattung und des Preises dürfte das Gerät zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV der zweiten Generation angesiedelt sein. Erste Berichte zu einem neuen Fire-TV-Gerät mit 4K-Unterstützung gab es bereits im März 2017, die jetzt vorliegenden Informationen bekräftigen diese Angaben.

Kasten statt Stick

Stellenmarkt
  1. ITSG Informationstechnische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH, Heusenstamm (Home-Office möglich)
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Beim Gehäusedesign verabschiedet sich Amazon vom Stick-Konstrukt und setzt stattdessen auf einen kleinen viereckigen Kasten. Dieser ist mit einem HDMI-Kabel verbunden, das ähnlich wie bei Googles Chromecast an den Fernseher gestöpselt wird. Im Unterschied zum Fire TV Stick kann das neue Modell Inhalte in 4K-Auflösung samt HDR bei 60 fps abspielen.

Der Fire-TV-Kasten soll den bisherigen Fire TV Stick nicht ersetzen, Letzterer bleibt der preisgünstige Einstieg in die Streamingwelt. Im Vorfeld sind zu dem neuen Modell Benchmarks bekanntgeworden, wonach der Fire-TV-Kasten einen Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz hat. Außerdem sind 2 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher vorhanden. Damit wird das Gerät von der Leistung zwischen dem aktuellen Fire TV Stick und dem Fire TV der zweiten Generation angesiedelt sein.

Bis auf einen Stromanschluss wird der Fire-TV-Kasten wohl keine weiteren Anschlüsse bieten. Alexa wird wie bei den bisherigen Fire-TV-Geräten integriert sein. Das bedeutet, dass Alexa über das Mikrofon in der Fernbedienung gesteuert werden kann. Das Mikrofon wird per Knopfdruck aktiviert. Das direkte Ansprechen wie bei den Echo-Geräten wird es hier nicht geben.

Vage Informationen zu Preisen und Verkaufsstart

Wann und zu welchem Preis das neue Oberklassemodell der Fire-TV-Reihe erscheint, ist nicht bekannt. Die Mischung aus Fire TV und Echo-Dot-Lautsprecher soll wohl erst im nächsten Jahr vorgestellt werden. Es wird erwartet, dass das Gerät deutlich mehr als 100 US-Dollar kosten wird und somit teurer sein wird als die Fire-TV-Box der zweiten Generation.

Das neue Mittelklassemodell der Fire-TV-Geräe soll hingegen noch in diesem Monat vorgestellt werden und ab Oktober 2017 verkauft werden. Gemessen am Preis der anderen Fire-TV-Geräte wird erwartet, dass das neue Modell zwischen 60 und 80 US-Dollar kosten wird. Den aktuellen Fire TV Stick verkauft Amazon derzeit für 40 US-Dollar.

Amazon hat beide Geräte noch nicht offiziell vorgestellt. Die letzte große Änderung gab es im Frühjahr 2017 mit dem neuen Fire TV Stick. Das große Fire TV wurde zuletzt vor zwei Jahren überarbeitet, so dass ein neues Modell durchaus an der Zeit wäre. Zumal das normale Fire TV der zweiten Generation auf der Fire-TV-Produktseite seit einiger Zeit nicht mehr gelistet wird. Es ist vergriffen und kann nicht mehr regulär bei Amazon gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Streaming: Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 27,99€
  3. 6,99€
  4. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Red Dead Redemption 2 - Ultimate Edition für 53...

McWiesel 13. Sep 2017

In § 53 des Urheberrechtsgesetzes ist festgelegt, dass jeder das Recht auf Privatkopie...

gadthrawn 12. Sep 2017

Praktisch wahrscheinlich vor dem Fernseher in Richtung Stereoanl... öhm.

Rosch 12. Sep 2017

Das könnte (zumindest in unseren Breitengraden) zu Irritationen führen... Ich habe mir...

gadthrawn 12. Sep 2017

4k, 2GB und 8GB Speicher sind die Spezifikationen wie bei dem FireTV 2.0. Ob der...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /