Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern.
Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Streaming: Amazon Video soll Sendungen anderer Anbieter bringen

Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern.
Amazon Video plant offenbar, sein eigenes Angebot durch das anderer Streaminganbieter zu erweitern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Insidern zufolge soll Amazon daran arbeiten, sein Streamingangebot Amazon Video mit Inhalten der Konkurrenz aufzuwerten: Prime-Nutzer sollen bald die Möglichkeit bekommen, direkt über ihr Konto bekannte Online-TV- und Filmanbieter abrufen zu können.

Amazon plant offenbar, für die Abonnenten seines eigenen Streamingdienstes Amazon Video Sendungen anderer Anbieter bereitzustellen. Dies berichtet Bloomberg unter Bezugnahme auf verschiedene Insider, die von den Plänen wissen, aber namentlich nicht genannt werden wollen.

Anzeige

Amazon Video wäre breiter aufgestellt

Prime-Kunden, die das Streamingangebot von Amazon Video automatisch nutzen können, sollen künftig das Angebot bekannter Online-TV- und Filmanbieter direkt über ihr Amazon-Konto aufrufen können. Dies könnte das Spektrum von Amazon Video bereichern und dem Versandhändler eine bessere Position verglichen mit anderen Konkurrenten wie etwa Netflix geben.

Dass Netflix-Inhalte vom Amazon-Konto aus aufgerufen werden können, scheint hingegen eher unwahrscheinlich. Netflix dürfte nicht viel daran liegen, dass der Hauptkonkurrent im weltweiten Streamingmarkt sein Abonnement mit Netflix-Inhalten aufwertet. Wahrscheinlicher sind - auch Bloomberg zufolge - eines oder mehrere der US-amerikanischen On-Demand-Networks.

Laut dem Bloomberg-Bericht soll Amazon auch das Kundenmanagement für die Fremdanbieter übernehmen. Zudem soll Amazon daran arbeiten, dass sich Prime-Nutzer direkt mit ihren Amazon-Anmeldedaten bei den anderen Services anmelden können. Der Nutzen für die Fremdanbieter dürfte finanzieller Natur sein.

Einführung soll noch im Dezember erfolgen

Den Quellen zufolge könnten Amazons Pläne bereits im Dezember 2015 Realität werden. Der Versandhändler selbst hat eine Stellungnahme abgelehnt. Fraglich ist, ob und wann eine derartige Einbindung von konkurrierenden Streaminganbietern in Deutschland eingeführt wird. Dafür unterscheidet sich die Marktstruktur noch zu sehr vom US-amerikanischen Markt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 30. Nov 2015

Und noch mal, für dich, damit auch du es vielleicht verstehst: Würde das jeder tun, gäbe...

Sebbi 28. Nov 2015

Dazu kommt, dass man die optischen Medien dann auch besitzt und ggf. verschenken oder gar...

robinx999 28. Nov 2015

Fire TV unterstützt ja schon Netflix aber hier geht es wohl eher um eine Art Marketplace...

robinx999 28. Nov 2015

Wobei dort auch teilweise dagegen vorgegangen wird http://thenextweb.com/apps/2015/10/20...

Dr. WatsON 27. Nov 2015

Und in ein paar Jahren ist der Markt dann hierzulande tot geklagt... Siehe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Echtzeit im Berufsleben

    Niaxa | 13:07

  2. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    Huetti | 13:06

  3. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Tantalus | 13:06

  4. Re: Das sind mal Stundensätze

    Prinzeumel | 13:04

  5. Re: Nachrichtenwert...

    Muhaha | 13:04


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel