Streaming: Amazon verkauft 150 Millionen Fire-TV-Geräte

Wie Amazon über den HDMI-Eingang seine Prime-Kunden für immer einsteckte. Im Jahr 2014 kam das damals revolutionäre Gerät auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
So ging es damals los.
So ging es damals los. (Bild: Amazon Deutschland)

Amazon hat im vierten Quartal 2021 weltweit die Verkaufszahl von 150 Millionen Fire-TV-Geräten überschritten. Das gab das Unternehmen am 5. Januar 2021 bekannt. Am Black Friday war der Fire TV Stick nach den Angaben das meistverkaufte Produkt in den USA.

Amazon Fire TV ist eine Geräteserie, die über den HDMI-Eingang digitale Inhalte an das Fernsehgerät streamt und über Wi-Fi an das Internet angebunden wird. Als Betriebssystem kommt Fire OS zum Einsatz, ein Fork von dem Open-Source-Betriebssystem Android. Auf Fire-OS-Geräten läuft standardmäßig kein Play Store.

Ohne ein Amazon-Kundenkonto sind die Geräte nicht nutzbar, was dem Online-Videothek- und Video-on-Demand-Angebot Amazon Prime Video zum Durchbruch verhalf und die Kundenbindung für Amazon Prime massiv erhöhte. Prime-Kunden müssen meist keine Versandkosten bezahlen, wenn sie etwas bei Amazon bestellen. In Deutschland kostet das jährliche Prime-Abo 69 Euro, bei monatlicher Zahlung sind es 7,99 Euro pro Monat. Rund 94 Prozent der Onlineshopper in Deutschland sind Kunden bei Amazon und rund 70 Prozent des Amazon-Umsatzes wird von Prime-Mitgliedern realisiert.

Fire TV kam im April 2014 in den USA auf den Markt

Der Fire TV kam im April 2014 in den USA auf den Markt, in Deutschland begann der Verkauf nach längerer Wartezeit im September 2014. Zu der Zeit waren noch wenige Fernsehgeräte mit Streaming-Technik ausgestattet, was den schnellen Erfolg des preiswerten und einfach zu installierenden Fire TV auf dem Massenmarkt begründete. In nur vier Monaten avancierte der Fire TV Stick zum meist verkauften Produkt des Jahres 2015 auf Amazon.de. Der weltgrößte Onlinehändler macht traditionell kaum klare Angaben zu den Verkaufszahlen seiner Produkte.

Später folgte die Dongle-Version des Fire TV Stick, die zweite und dritte Generationen sowie Fire TV Stick 4K und Fire TV Stick 4K Max mit verbesserten Funktionen und neuerer Hardware.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /