Abo
  • IT-Karriere:

Streaming: Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung

Es gibt erste Informationen zu einem neuen Fire-TV-Gerät von Amazon. Das neue Modell könnte die bisherigen Fire-TV-Boxen sowie die aktuellen Fire TV Sticks ergänzen. Der Neuling soll 4K-Wiedergabe samt HDR unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon arbeitet an einem neuen Fire-TV-Gerät.
Amazon arbeitet an einem neuen Fire-TV-Gerät. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Amazon arbeitet wohl an einem neuen Fire-TV-Gerät, das nicht direkt als Nachfolger der Fire TV Sticks oder der Fire-TV-Boxen gedacht ist, sondern diese noch ergänzen soll, berichtet das gewöhnlich gut informierte Blog AFTVNews. Das Blog zitiert aus einem aktuellen Benchmark und bezieht sich auf vertrauliche Informationen aus dem Amazon-Umfeld.

Schließt Lücke zwischen Fire TV Stick und Fire TV

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Das neue Fire-TV-Modell ist gemäß den Benchmarks von der Leistung her zwischen den Fire-TV-Boxen und den Fire TV Sticks angesiedelt. Demnach ist auch das neue Modell weniger für Spielenutzung geeignet, es sollte aber zügiger als die bisherigen Fire TV Sticks sein. Vor allem bei der Navigation in der Fire-TV-Oberfläche könnte es weniger Wartesekunden und Hänger geben.

Das neue Fire-TV-Gerät ist besser auf die Wiedergabe von Material mit sehr hoher Auflösung vorbereitet. Das Fire TV der zweiten Generation unterstützt nur eine 4K-Wiedergabe mit 30 fps und keine HDR-Wiedergabe. Das neue Modell soll 4K-Wiedergabe mit 60 fps sowie HDR-Unterstützung bieten. Damit ist das neue Modell besser ausgestattet als das aktuelle Fire-TV-Modell. Bezüglich der Bauform gibt es noch nichts Konkretes, möglicherweise wird das neue Modell eine ähnliche Form wie Amazons Streamingstick haben.

Markteinführung könnte noch dauern

AFTVNews vermutet, dass das neue Fire-TV-Gerät erst im Herbst 2017 vorgestellt wird und begründet das damit, dass die meisten bisherigen Fire-TV-Geräte jeweils im Herbst vorgestellt wurden - jedenfalls in den USA. Lediglich das Fire TV der ersten Generation wurde im Frühjahr angekündigt, in Deutschland kam das erste Fire-TV-Gerät erst im Herbst.

Bezüglich des Verkaufsstarts in Deutschland ist unklar, ob er zeitlich wieder nach der US-Vorstellung liegen wird. Lediglich die Fire-TV-Box der zweiten Generation und der Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung kamen international zum gleichen Termin auf den Markt. Ansonsten erschienen alle übrigen Fire-TV-Geräte erst mit etwa einem halben Jahr Verspätung auch in Deutschland. Das betraf sowohl den Fire TV Stick der ersten Generation als auch den Stick der zweiten Generation. Der neue Fire TV Stick erscheint erst im kommenden Monat in Deutschland.

Amazon hat das neue Fire-TV-Gerät bislang nicht offiziell vorgestellt. Auch zum Preis liegen noch keine Daten vor, aber auch hier hat AFTVNews eine Vermutung. Es wird erwartet, dass das neue Fire-TV-Gerät zu einem günstigeren Preis als Googles Chromecast mit 4K-Unterstützung angeboten wird. Demnach könnte das neue Fire-TV-Modell für 70 Euro erscheinen und würde preislich die Lücke schließen, die es zwischen dem 40 Euro teuren Fire TV Stick und der 100 Euro teuren Fire-TV-Box der zweiten Generation gibt, die wir bereits getestet haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€

Kalaschek 02. Apr 2017

Vielleicht kommt dann bald auch ein harmony hub ins haus, dann funkt die tv Steuerung...

Noren 22. Mär 2017

Eher auf Augenhöhe mit der Mi Box von Xiaomi

PiranhA 21. Mär 2017

In Kodi ja. Dadurch wird das Bild aber kurz schwarz und man hat jedes Mal ein paar...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /