Abo
  • Services:

Streaming: Amazon kann nicht genügend Fire TV Sticks liefern

Bereits der Deutschlandstart des Fire TV war schwierig. Jetzt gelang es auch nicht, genügend Fire TV Sticks in den USA bereitzustellen. Doch Amazon spricht bereits von "seiner erfolgreichsten Geräteeinführung".

Artikel veröffentlicht am ,
Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung
Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Amazon)

Amazon wird den Fire TV Stick wie angekündigt heute ausliefern. Das gab das Unternehmen in den USA bekannt. Doch die Bestellungen lägen über der Anzahl der vorhandenen Geräte, sagte Dave Limp, Senior Vice President bei Amazon Devices.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München

"Der Fire TV Stick war unsere erfolgreichste Geräteeinführung", sagte Limp. "Wir haben Unmengen davon herstellen lassen, doch die Kundennachfrage übertraf dennoch unseren Bestand. Wir sind über die überwältigende Kundenresonanz erfreut, und das Team arbeitet hart, um so schnell wie möglich mehr zu fertigen." Stückzahlen nennt Amazon wie gewohnt nicht.

Ob und wann das Gerät in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Amazon hat Anfragen dazu am heutigen Abend nicht beantwortet.

Auch bei der Streaming-Box Fire TV hatte Amazon nach der Produktankündigung in Deutschland zuerst erhebliche Lieferschwierigkeiten. Der Liefertermin wurde in kurzer Zeit um über einen Monat auf den 1. November 2014 verschoben.

Der Streaming-Stick ist ein direktes Konkurrenzprodukt zu Googles Chromecast.

In den USA konnte der Fire TV Stick seit Ende Oktober 2014 für 39 US-Dollar vorbestellt werden. Zur Markteinführung konnten Prime-Kunden den Stick für zwei Tage zum Vorzugspreis von 20 US-Dollar kaufen.

Der Stick wird mit einer Bluetooth-Fernbedienung geliefert, die anders als beim Fire TV ohne Sprachsuche kommt.

Der Fire TV Stick hat einen Dual-Core-Prozessor, 1 GByte Arbeits- und 8 GByte Flash-Speicher sowie eine Dual-Band-WLAN-Antenne. Der Fire TV kommt mit einem Quad-Core-Prozessor und 2 GByte Arbeitsspeicher.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nokia 6.1 für 177€ - Bestpreise!)

dsjtelwt 06. Feb 2015

Bin auf der Suche nach neuen Informationen hierüber. Gibt es denn Erfahrung bezüglich der...

dsjtelwt 05. Feb 2015

Hi, suche einen Stick auf dem ich problemlos von meinem Android Telefon auf meinem...

p h o s m o 20. Nov 2014

Ok... ;) Was ich noch vergessen habe zu erwähnen: Habe den Chromecast beim Saturn für 20...

Yes!Yes!Yes! 20. Nov 2014

Wird ja kein Zufall sein, dass du das Wort weggelassen hast. :) Ich hab auch noch 'n...

Himmerlarschund... 20. Nov 2014

Da sucht jetzt aber gerade jemand die eigenen Fehler bei anderen, oder? :-)


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /