Abo
  • Services:

Streaming: 4K-Netflix für Windows 10 setzt einen Kaby-Lake-Chip voraus

Wer auf einem Windows-10-Gerät erstmals Netflix in 4K-UHD schauen möchte, muss zwei Dinge beachten: Neben der passenden CPU muss es auch der richtige Browser sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus The Crown
Szene aus The Crown (Bild: Netflix)

Microsoft hat mitgeteilt, dass Nutzer eines Windows-10-Systems ab dem 25. November 2016 die Möglichkeit erhalten, bei Netflix Serien wie das neue The Crown in 4K-UHD-Auflösung zu schauen. Bisher war das nur via Smart-TV oder Streaming-Box möglich. Allerdings müssen einige Einschränkungen berücksichtigt werden, von denen uns nicht alle plausibel erscheinen.

Stellenmarkt
  1. VEDA GmbH, Alsdorf
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Abgesehen von einem passenden Display muss unter Windows 10 der Edge-Browser verwendet werden. Hintergrund ist, dass Netflix auf Play Ready 3.0 setzt, welches Microsoft mit dem Anniversary Update für Windows 10 eingeführt hat. Das Digital Rights Management (DRM) setzt neben der Software-Unterstützung auch die richtigen Hardware-Komponenten voraus.

Laut Microsoft klappt 4K nur mit Kaby Lake

Netflix nutzt für sein 4K-UHD-Material den H.265-Codec mit 10 Bit pro Farbkanal (für HDR), eine entsprechende Beschleunigung in Hardware ist bei aktuellen AMD-Polaris-, Intel-KBL- und Nvidia-Pascal-Grafikeinheiten vorhanden. Aus einem unerfindlichen Grund listet Microsoft aber nur Kaby Lake als kompatibel. Diese Chips für Mini-PCs und Ultrabooks stecken bisher in kaum einem Gerät, wodurch Netflix die 4K-Inhalte nur für wenige Nutzer verfügbar machen würde.

Es gilt also, in ein paar Tagen auszuprobieren, wie 4K-UHD-Serien auf laut Blog-Eintrag nicht unterstützten Grafikeinheiten laufen. Zumindest bei Modellen wie AMDs Radeon RX 480 oder Nvidias Geforce GTX 1080, die beide Play Ready 3.0 und H.265-10-Bit-Decoding beherrschen, sollte eine Wiedergabe an ein Display mit 4K-UHD-Auflösung und HDCP 2.2 funktionieren.

Zu den Netflix-Inhalten, die 4K und teilweise HDR - was auf Notebook-Displays bisher nicht funktioniert - unterstützen, zählen unter anderem Better Call Saul, Brea­king Bad, Fearless, House of Cards, Nar­cos und Stran­ger Things.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€

danomator 18. Apr 2017

das dachte ich auch als ich deinen kommentar gelesen hab.. es gibt keine DA/AD Wandlung...

ms (Golem.de) 24. Nov 2016

Vielleicht gibt's auf der CES ein paar Prototypen zu sehen.

sneaker 23. Nov 2016

Deren eingebaute HEVC-Software-Decoder hatte ich bei meinem Beitrag im Hinterkopf. Der...

sneaker 23. Nov 2016

Wenn es nur eine Empfehlung wäre, würde sich niemand beschweren. Laut Microsoft ist Kaby...

Noneatme 23. Nov 2016

Du hast DRM vergessen. Diesen Scheiß braucht auch keiner.


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /