• IT-Karriere:
  • Services:

Streamer: Ninja spielt die nächsten Jahre exklusiv auf Twitch

Star-Streamer Tyler "Ninja" Blevins kehrt zu Twitch zurück - und spielt Fall Guys. Künftig will er auch unbekanntere Kollegen fördern.

Artikel veröffentlicht am ,
Tyler "Ninja" Blevins nach seiner Rückkehr auf Twitch
Tyler "Ninja" Blevins nach seiner Rückkehr auf Twitch (Bild: Twitch)

Die größte offene Frage in der Szene der Spielestreamer ist endlich geklärt. Seit Monaten rätseln die Spieler, wohin es Tyler 'Ninja' Blevins verschlägt. Nun gibt er selbst bekannt, einen Exklusivvertrag bei Twitch unterschrieben zu haben. Über die konkrete Laufzeit haben sich weder Ninja noch das zu Amazon gehörende Videoportal geäußert.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen

Es gibt auch keine Informationen darüber, wie viel Geld Blevins künftig verdient - es dürften ein paar Millionen US-Dollar sein. Ninja ist auf Twitch bekannt geworden, dann aber für angeblich 20 bis 30 Millionen US-Dollar zu dem von Microsoft gehörenden Portal Mixer gewechselt. Nach dessen Aus im Sommer 2020 musste Ninja übrigens keine Rückzahlungen leisten, meldet The Verge.

Nach der Schließung von Mixer hat Blevins sporadisch über Youtube und Twitch gestreamt, nun hat er sich endgültig festgelegt. "In diesem nächsten Kapitel werde ich darauf achten, unterrepräsentierte Streamer stärker in den Blickpunkt zu rücken", kommentiert er den neuen Vertrag selbst in einer Pressemitteilung.

Auf Twitch kann Ninja nun seinen alten Kanal verwenden, der trotz der längeren Unterbrechung immer noch mehr als 15 Millionen Follower hat. Zum Start hat er längere Zeit Fall Guys gespielt, etwas später dann noch Among Us sowie Valorant von Riot Games. Bislang hat Blevins kein Fortnite Battle Royale gestreamt - mit dem Titel ist er eigentlich groß geworden.

Der Deal mit Ninja ist bereits der zweite Exklusivertrag mit einem der Stars der Szene für Twitch. Im August 2020 hatte das Unternehmen schon Michael 'Shroud' Grzesiek langfristig an sich binden können.

Shroud war wie Ninja auf Twitch groß geworden, und dann für vermutlich sehr viel Geld zu Mixer gewechselt. Beide werden von der gleichen Agentur vertreten, der aus Los Angeles stammenden Firma Loaded.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 299,99€ (Release 10.11.)
  4. 299,99€ (Release 10.11.)

KOTRET 14. Sep 2020 / Themenstart

Was ich als sinnvolle Arbeit definierte, sei wohl noch immer mir überlassen - das ist...

quineloe 11. Sep 2020 / Themenstart

Fast sicher. Sogar A-Tier Streamer bekommen bis zu 10 tsd Dollar pro Stunde, die sie ein...

DreiChinesenMit... 11. Sep 2020 / Themenstart

Schon gewundert warum so viele Leute eine spiel spielen, dass ich noch nie gehört habe.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

    •  /