Abo
  • Services:

Stratolaunch Systems Corporation: Stratolaunch Carrier absolviert ersten Taxitest

Fahren kann das größte Flugzeug der Welt schon einmal: Das US-Luft- und Raumfahrtunternehmen Stratolaunch Systems Corporation testet sein Riesenflugzeug Stratolaunch Carrier auf dem Boden.

Artikel veröffentlicht am ,
Stratolaunch Carrier auf der Rollbahn: beim nächsten Test mit höherer Geschwindigkeit
Stratolaunch Carrier auf der Rollbahn: beim nächsten Test mit höherer Geschwindigkeit (Bild: Stratolaunch Systems Corporation)

Erst einmal nur die Rollbahn hinunter: Das Luft- und Raumfahrtunternehmen Stratolaunch Systems Corporation hat erstmals Fahreigenschaften seines Riesenflugzeugs Stratolaunch Carrier auf dem Mojave Air and Space Port im US-Bundesstaat Kalifornien getestet.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Digital GmbH, München
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Mit knapp 60 Kilometern pro Stunde rollte die Riesenmaschine die Bahn entlang. Ziel sei gewesen, Lenkung und Bremsen des Flugzeugs zu testen. Zudem überwachte das Bodenteam verschiedene weitere Systeme, darunter Gleitschutz und Telemetrie. Alle Ziele dieses Tests seien erreicht worden, teilte Stratolaunch-Systems-Chef Jean Floyd mit.

Stratolaunch Carrier ist das größte Flugzeug

Der Stratolaunch Carrier ist mit einer Spannweite von 117 Metern das größte Flugzeug der Welt. Es hat zwei 75 Meter lange Rümpfe und wird von sechs Pratt-&-Whitney-Turbinen angetrieben. Diese Triebwerke werden in der Boeing 747 verbaut. Das maximale Startgewicht beträgt knapp 590 Tonnen, davon sind etwa 250 Tonnen Nutzlast.

Das Flugzeug ist als fliegende Startrampe gedacht. Es soll Raketen bis in eine Höhe von etwa neun Kilometern transportieren und dort ausklinken. Die Trägerrakete soll dann kleine Satelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen.

Paul Allen will Satelliten ins All bringen lassen

Stratolaunch Systems wurde von Microsoft-Gründer Paul Allen gegründet. Das Flugzeug wurde von Scaled Composites gebaut, dem Unternehmen von Burt Rutan. Rutan hatte 2004 mit dem Spaceship One den X-Prize gewonnen. Er hat für das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic das Spaceship Two sowie das Transportflugzeug Whiteknight Two gebaut.

Virgin Galactic verfolgt ein ähnliches Konzept: Whiteknight Two soll das Spaceship Two oder die Rakete Launcher One in die Höhe transportieren und dann ausklinken. Mit dem Spaceship Two will Virgin Galactic touristische Ausflüge in den Weltraum anbieten. Launcher One soll Satelliten ins All befördern.

Den ersten Triebwerkstest hatte Stratolaunch Systems Corporation im September durchgeführt. Nach dem Taxitest mit niedriger Geschwindigkeit sollen die nächsten Tests mit höheren Geschwindigkeiten durchgeführt werden, sagt Floyd. Wann der Stratolaunch Carrier zum ersten Mal fliegen wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

maxule 20. Dez 2017

Strenggenommen ist das wohl richtig. Noch strenger genommen ist das Flugzeug ein...

bfi (Golem.de) 20. Dez 2017

wir danken für die Fehlermeldung!

EWCH 20. Dez 2017

fuer die bemannte Raumfahrt sind die Sicherheitsanforderungen ja deutlich hoeher als fuer...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /