• IT-Karriere:
  • Services:

Stratis: Red Hat arbeitet an eigener Datenträgerverwaltung für XFS

Stratis heißt die geplante Datenträgerverwaltung, die Red Hat in Eigenregie entwickeln will. Sie soll langfristig ähnliche Funktionen bieten wie das Dateisystem Btrfs, dessen Entwicklung Red Hat jüngst aufgab. Eine erste Version soll im kommenden Fedora 28 integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Stratis will Red Hat eine eigene Datenträgerverwaltung auf Basisi von XFS und LVM entwickeln.
Mit Stratis will Red Hat eine eigene Datenträgerverwaltung auf Basisi von XFS und LVM entwickeln. (Bild: Seagate/CC-BY-SA 3.0)

Red Hat will eine neue Datenträgerverwaltung in Eigenregie entwickeln. Stratis heißt das Projekt, das bereits im April 2017 in einem Konzeptpapier umrissen wurde. Geplant ist Stratis auf Basis des Partitionsschemas LVM (Logical Volume Manager). Stratis soll das bei Red Hat bevorzugte Dateisystem XFS um einige Funktionen erweitern, etwa Snapshots. Langfristig plant Red Hat, mit Stratis ähnliche Funktionen zu bieten wie ZFS oder Btrfs. Kürzlich gab Red Hat bekannt, seine Unterstützung für Btrfs aufzugeben.

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Bereits Fedora 28, das im Mai 2018 erscheinen soll, wird Version 1.0 von Stratis mitgeliefert. Damit sollen etwa Snapshots von XFS möglich sein, ein Feature, das XFS selbst bislang nicht liefert, das bei ZFS und Btrfs aber zum Funktionsumfang gehört. Zudem soll Stratis bereits über einige Verwaltungswerkzeuge verfügen. Stratis 2.0 soll dann RAID-Funktionen mitbringen, erweiterte Zwischenspeicherfunktionen oder die Möglichkeit, Kontingente einzurichten (Quotas). Version 3.0 soll ähnliche Funktionen bieten wie ZFS, etwa Datenkompression, Verschlüsselung oder Deduplikation. Einen Zeitplan für Version 2.0 und 3.0 bleibt Red Hat noch schuldig.

Zielvorgabe für das Stratis-Projekt ist eine nahtlose Integration in Red Hats Datenspeicherverwaltung. Neben einfachen Kommandozeilenwerkzeugen soll Stratis ein umfangreiches API für die Integration in externe Datenträgerverwaltungssoftware bieten, etwa im Installationswerkzeug Anaconda. Zudem soll eine weitgehende Automatisierung möglich sein, um erweiterte Funktionen wie eine schlanke Speicherzuweisung (Thin Provisioning) auch ohne Expertenkenntnisse einzurichten. Stratis wird in Rust und Python entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 04. Aug 2017

Ich glaube du verstehst da was falsch (oder ich). Was meinst du mit "Erfolg"? Die...

M wie Meikel 03. Aug 2017

Wenn Red Hat sich von BtrFS zurückzieht, dann sieht das für mich danach aus, dass die...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /